Erfahrungsberichte

Schritt für Schritt, das haben wir von Euch gelernt. Katrin und Sabine sind sehr engagierte, zuverlässige und hilfreiche Hebammen. Unsere Tochter Maya wurde am 15.01.2016 geboren und hat ihren Eltern erstmal einen Schrecken versetzt. Katrin war vor allem mental sofort zur Stelle und hat durch eine sehr schwere Phase geleitet. Die positive und verständnisvolle Stimmung hat kleine Wunder bewirkt, so dass wir danach zum Glück das übliche Familienchaos erleben durften. Trotz aller Schwierigkeiten hat mir Katrin geholfen, mein Kind mit Genuss stillen zu können. In der gemeinsamen Zeit hatten wir oft das Gefühl ein weiteres Familienmitglied dabei zu haben. Auch nach neun Monaten steht sie mir bei Fragen zur Seite. Der Geburtsvorbereitungskurs hat mir wirklich bei der Geburt und auch in der Vorbereitung auf die Zeit mit einem Neugeborenen etwas gebracht. Sabine und Katrin haben uns durch den Kurs auch als Paar auf so einige Schwierigkeiten vorbereiten können. Wir danken Euch von ganzem Herzen... Angela, David und Maya
 

 

____________________________________________________________________

 

 

Meine erste Schwangerschaft verlief wunderschön, so dass ich dachte, eine Hebamme sei nicht nötig. Es gibt ja das tolle Internet, tolle Buch-Ratgeber als auch die eigene Mutter, Oma etc. Doch ich wollte auf Nummer „sicher“ gehen und für den Fall des Falles eine Ansprechpartnerin im petto haben. Und die Fälle häuften sich nur so wie der Windelinhalt unseres Kükens ab Übertreten der Türschwelle zu unserem häuslichen Nest. Katrin vom Team „rundesache.net“ war dann unser „Neststabilisator“, als es zu Hause zur Sache ging;-) Mit einem Mal gab es so viele Situationen und Fragen…man fühlte sich wie eine aufgescheuchte Henne - nicht nur körperlich, auch seelisch. Katrin wandelte unsere Probleme mit viel Engagement, Ruhe aber auch Humor zu Problemchen und am Ende wurde daraus Harmonie in unserer kleinen Familie. Dank der Unterstützung unserer Hebamme sind wir gelassener und ruhiger geworden. Die Tipps und individuellen Ratschläge, die sie uns gab, kann man sich nicht anlesen - weder aus dem Internet noch aus Büchern, von der Familie oder von Freunden bekommen. Eine Hebamme für zu Hause ist unersetzlich - erst recht in der heutigen Zeit, wo scheinbar alles so einfach ist! Es ist beispielsweise überhaupt nicht einfach, eine Hebamme für Hausbesuche zu bekommen, deshalb raten wir allen werdenden Eltern sich frühzeitig darum zu kümmern und den Nestbau vielleicht sogar mit der „rundesache.net“ abzurunden ;-)
S.

 

 

____________________________________________________________________

 

 

Seit wir zu dritt sind, ist unser Leben viel lauter, chaotischer, manchmal auch ängstlicher, aber umso vieles schöner geworden. Nur gut, dass wir das Glück hatten, in der Frauenarztpraxis auf Katrin zu treffen. Schon die Betreuung während der Schwangerschaft war für uns Goldwert und hat uns immer wieder beruhigt und aufgebaut. Den Wochenendkurs zur Geburtsvorbereitung fanden wir toll und haben viele Informationen, Tipps und Tricks für uns mitgenommen, die wir gut vorbereiten bzw. später anwenden konnten. Besonders die entspannte Atmosphäre fanden wir schön und die Erkenntnis, dass wir mit all unseren vielen Fragen nicht alleine sind.
Was für ein Glücksgriff Katrin für uns wirklich war, haben wir nach der Geburt sogleich gemerkt. Auch dem Papa konnten immer alle Bedenken und Ängste genommen werden und Katrin war sogleich zur Stelle, wenn unsere Tochter mal wieder so gar nicht zu beruhigen war. Immer konnten wir anrufen und um Rat fragen. Uns hat das ungemein beruhigt, jemanden an unserer Seite zu haben, der jederzeit hilft und genau das Richtige weiß. Wir haben von dir so viel gelernt und können dir für deine Hilfe, all die praktischen Ratschläge, Tipps und deine grundentspannte Art gar nicht genug danken. Du warst in dieser turbulenten Zeit genau die Richtige für uns.
Der Rückbildungskurs war, wenn zuweilen anstrengend, doch sehr sehr gut. Dafür gilt auch Sabine mein großer Dank. Ich hatte das Glück, meine Kleine immer bei der Oma abgeben zu können, aber viele Mamas mussten ihre Zwerge mitbringen. Ihr beiden habt es immer geschafft, die lautesten Schreihälse zu beruhigen und eine tolle Atmosphäre für alle zu schaffen. Der Kurs hat auch sehr dabei geholfen, endlich wieder aus der Wohnung raus ins normale Leben zu kommen.
Wir hoffen sehr, dass ihr noch vielen verunsicherten und gestressten Eltern und natürlich auch kleinen Schreihälsen so gut helfen könnt, wir ihr uns geholfen habt.
VIELEN LIEBEN DANK, KATRIN UND SABINE!!!
Raymund, Susan und Baby Freya (geb. am 09.04.2016)
 

 

____________________________________________________________________

 

 

Liebe Katrin,
wir möchten uns bei Dir ganz herzlich für die liebevolle Betreuung vor und nach der Geburt unseres kleinen Johannes bedanken. Es war eine aufregende und einzigartige Reise, auf der Du uns mit Deiner Erfahrung und ruhigen Zuversicht unterstützt hast. Nach zwei Kaiserschnitt-Entbindungen wegen Beckenendlage schaffte es unser Jüngster überraschend und ziemlich spät in der Schwangerschaft doch noch sich zu drehen und eröffnete damit die Möglichkeit einer natürlichen Geburt- damit hatten wir nicht gerechnet. Umso mehr haben wir uns über dieses wunderbare Erlebnis gefreut, was für ein Geschenk. Danke!
Herzlich
Alexandra und Marko mit Johannes (geb. Mai 2016)
 

 

____________________________________________________________________

 

 

Liebe Katrin,
unsere Nika ist inzwischen ein Jahr alt.
Bereits vor ihrer Geburt haben wir Dich und Sabine beim Geburtsvorbereitungskurs kennen und schätzen gelernt. Schon bevor es richtig los ging, haben wir uns zusammengesetzt und uns näher beschnuppert. Euer Geburtsvorbereitungskurs mit wertvollen Tipps und Eurer entspannten Herangehensweise war für uns hilfreich und auch beruhigend zugleich.
Unsere Tochter kam als Frühchen 7 Wochen zu früh zur Welt und benötigte nach ihrer Entlassung von der Frühchenstation noch einige Unterstützung. Viele Fragen, die uns beschäftigten, hast Du uns – auch kurzfristig – beantwortet und Unsicherheiten und Unklarheiten genommen. Du hast uns bei den ersten Schritten ins Leben zu Dritt begleitet und warst uns eine wertvolle Hilfe. Gerade in unserer besonderen Situation mit Nika als Frühchen und den damit verbundenen spezifischen Problemchen und Herausforderungen hast Du uns professionell unterstützt, begleitet und vielfach Mut zugesprochen. Du warst einfach da, wenn wir Deinen Rat brauchten und hast uns angespornt, nicht aufzugeben, als es mit dem Stillen schon fast aussichtslos erschien. Auch als wahrscheinlich alle Tipps und Ratschläge bereits durchprobiert waren, hast Du uns motiviert nicht aufzugeben. Und siehe da, auch diese Herausforderung haben wir mit Deiner Unterstützung gemeistert und der Wunsch zu Stillen erfüllte sich letztendlich doch noch. Wir sind sehr dankbar, dass Du uns gewissermaßen Leuchtturm gewesen bist auf unserer bisweilen stürmischen Fahrt durch das erste Jahr mit Nika. Du hattest lehrreiche Tipps ohne belehrend zu sein. Wir haben es als sehr empathisch und individuell empfunden, dass Du Dich auf uns eingestellt hast und Deine Unterstützung gewissermaßen zugeschnitten hast, so dass wir das Gefühl hatten, jederzeit in guten Händen zu sein. Positiv hervorheben möchten wir auch, dass die Kommunikation immer völlig problemlos funktionierte. Du warst immer für uns da, wenn wir Hilfe brauchten. Wir möchten uns ganz herzlich bei Dir bedanken und sind glücklich, Dich als Hebamme gefunden zu haben.
Ein großes Dankeschön geht natürlich auch an Sabine, die mit Dir gemeinsam einen tollen Geburtsvorbereitungs- und Rückbildungskurs durchführt und zur Entspannung für Mama und Kind einen fantastischen Babymassagekurs anbietet.
Ihr beide leistet grandiose Arbeit. Danke für Alles.
Sabrina und Guido mit Nika
 

 

____________________________________________________________________

 

 

Liebe Katrin,
unser Sohn Tim ist nun schon 6 Monate alt und bereichert unser Leben sehr.
Als wir vor 6 Monaten mit ihm nach Hause gekommen sind, standest Du uns sofort zur Seite und hast uns gleich das Gefühl gegeben alles richtig zu machen im Umgang mit Tim. Deine Tipps und Tricks waren einfach goldwert und werden noch heute angewandt.
Ich war am Anfang immer sehr unsicher weil es auch mein erstes Baby ist, doch Du hast mit Deiner liebevollen Art mir immer zu verstehen gegeben, dass ich die beste Mutter für mein Kind bin und alles toll mache, dass hat mich immer wieder begeistert und war für mich unglaublich toll und motivierend.
Wir wollen uns von Herzen bei Dir bedanken für deine tolle Hilfe.
Du bist so eine wundervolle Hebamme und im Falle eines zweiten Kindes, wüsste ich sofort an wen ich mich wende!
Wir wünschen Dir weiterhin alles Liebe und wollen noch mal DANKE sagen!!!
Liebe Grüsse von Tim geb. am 31.05.2015, Kathleen und Stephan
 

 

____________________________________________________________________

 

 

Die beste Lotsin für unsere Reise durch unbekannte, unruhige Gewässer: Katrin Schumann

Wir danken unserer Hebamme Katrin Schumann von ganzem Herzen für die so professionelle und gleichzeitig so einfühlsame, geduldige und liebevolle Betreuung während der mit einigen Komplikationen und Unsicherheiten versehenen Schwangerschaft und Zeit nach der Geburt unseres ersten Kindes. Wir werden sie stets gerne weiterempfehlen - verbunden mit der dringenden Empfehlung, aufgrund der hohen Nachfrage so früh wie möglich bei ihr anzufragen.

Wir konnten uns stets auf Katrin Schumann in jeglicher Hinsicht verlassen, stets konnte sie uns mit wertvollen Tipps weiterhelfen, sogar noch per sms oder Mail auch unmittelbar vor und während des Klinikaufenthaltes. Aufgrund ihrer jahrzehntelangen Erfahrung - sogar über lange Zeit als Hebamme im Krankenhaus - und der ständigen Fortbildung konnte sie stets alle unsere Fragen beantworten und immer gute Hilfestellungen und Zuversicht geben. Auch die Behandlungen - vom Tapen bis zur geburtsvorbereitenden Akupunktur - haben mir sehr geholfen. Unser Kind hat sich auch immer bei ihr sehr wohl gefühlt. Sie ist wirklich mit Herz, Leib und Seele eine großartige Hebamme!

Unser Dank gilt auch ihrer lieben Kollegin Sabine Duschka. Sie betreute uns ebenso professionell gemeinsam mit Katrin Schumann während des sehr hilfreichen Geburtsvorbereitungskurses. Auch die sehr empfehlenswerte Rückbildungsgymnastik wird von beiden als Team angeboten (im Wechsel-eine leitet den Kurs, eine beruhigt bei Bedarf das eine oder andere Kind). Des Weiteren hat unserem Kind der Babymassagekurs bei Sabine Duschka sehr gefallen und auch später zB bei Verdauungsproblemen oder Unruhe sehr weitergeholfen. Obwohl wir es nicht in Anspruch nehmen mussten, waren wir froh, dass beide Hebammen sich zB im jeweiligen Urlaub gegenseitig vertreten und wir so immer einen Ansprechpartner bei Bedarf hatten.

Liebe Katrin, liebe Sabine, vielen Dank und Euch beiden weiterhin alles Gute! Macht weiter so - sollte es zu einer zweiten Schwangerschaft kommen, kommen wir gerne wieder zu Euch!

Familie Schmidt mit ihrem Erstgeborenen (geb. Juni 2015)

 

 

____________________________________________________________________

 

 

Liebe Katrin,
ein riesengroßes Dankeschön an Dich. Danke für Deine Unterstützung, danke für Deine unzähligen Ratschläge, danke für Deine Zeit, einfach danke für alles. Für uns bist Du die beste Hebamme, die wir uns vorstellen können!!! Anfangs hätten wir nie gedacht, wie wertvoll eine gute Hebamme sein kann. Jetzt wissen wir es. Da Maximilian unser erstes Kind ist, waren wir in vielen Dingen unsicher. Du gabst uns die notwendige Sicherheit im Umgang mit ihm und nahmst uns die anfängliche Angst, etwas falsch zu machen. Durch Deine emphatische Art und Deine jahrelange Erfahrung fühlten wir uns rundum hervorragend betreut. Wir wünschen allen werdenden Eltern so eine Hebamme wie Dich.
Maximilian Mika (19.02.2015), Mario & Maria

 

 

____________________________________________________________________

 

 

„Mit jedem Kind heilen wir die Welt ein bisschen mehr.“
Unsere kleine Elva Magdalena ist nun schon 10 Monate bei uns und auch wenn es schon ein wenig her ist möchten wir es nicht missen, ein paar Zeilen über unsere Schwangerschaft mit ihr zu schreiben, denn gerade in der jetzigen Zeit, wo es so viele Diskussionen um die Hebammen gibt, ist es uns wichtig zu zeigen wie wertvoll Katrin und Sabine für uns waren.
„Frauen und Hebammen werden gebraucht, die aus Erfahrung sagen: ihr könnt gebären, ihr tragt die Kraft und die Macht dazu in euch.“ (aus „Gebären in Liebe und Bewusstsein“ H. Stäheli Oosterveer)
„Du bist meine erste Frau im Oktober, ich freue mich auf dich!“ Mit diesen Worten begann unser viertes großes Abenteuer und unsere zweite gemeinsame Reise mit Katrin durch die Schwangerschaft. Es war bestimmt kein Zufall, dass Katrins Nummer auch 5 Jahre nach Marles Geburt immer noch bei uns gespeichert war. Und es tat gut mit ihr zu sprechen, denn allein dieser Satz brachte Ruhe in mein Gedankenkarussel.
Katrin war an unserer Seite und war einfach voller Freude mit uns … ein schönes Gefühl. Denn obgleich ein Kind schon lange im Herzen wohnt bevor es zu uns kommt, hatte ich plötzlich Zweifel: Können wir das schaffen? Schaffe ich es körperlich, dieses Kindlein bis zum Ende der Schwangerschaft zu tragen? Wie wird es werden, wenn wir zu einer kleinen Großfamilie wachsen?
Nicht allein mit dem Buchtipp „Guter Hoffnung sein“von Hanna Strack und Gunhild Nienkerk gab Katrin mir in der nächsten Zeit den Glauben und die Zuversicht, dass alles genau so richtig ist zurück. Sie strahlte einfach bei jedem ihrer Besuche so eine positive Ruhe und Klarheit aus, aus der ich Kraft schöpfen konnte.
Elva zeigte uns gleich von Anfang an, dass sie gesehen werden möchte und nahm so den Platz zwischen ihren 3 Geschwistern auf ihre Weise schon ein: Mir war oft übel und gefühlt war ich immer müde. Dadurch fiel es mir sehr schwer, alles wie gewohnt aufrecht zu erhalten. Elva bremste mich auf ihre Weise. Katrin half mir sehr durch Akupunktur und Tipps bei der Ernährung. Oft musste ich gar nichts sagen und sie wusste schon an der Tür, wie es mir geht und es tat gut, dass sie einfach nur da war und zuhörte. Wofür wir ihr besonders dankbar sind, ist ihre Art immer das Gesamte zu sehen. Sie hatte bei Allem immer die ganze Familie im Blick und unsere Jüngste war am Ende der Schwangerschaft glückliche „Hilfshebamme“. Katrin brachte uns gut durch die Auf und Ab's, durch kleinere und größere chaotische Situationen ;-). Der Bauch wuchs und als Elva sich entschloss noch ein wenig länger darin zu bleiben, gaben uns Katrin und Sabine Sicherheit, indem sie nach ihren Herztönen hörten und CTG schrieben und uns auch jetzt genauso viel Ruhe gaben wie wir brauchten.
Wir durften dann eine wunderbare Geburt mit Elva erleben und vielleicht mag es für manchen merkwürdig klingen: Auch wenn Elva unser viertes Kind ist, man steht genau wie beim ersten Mal vor diesem Wunder voller Staunen und stellt sich Fragen, bei denen man denkt, das müsstest du doch nun langsam wissen ;-). Ich war wieder und wieder dankbar dafür, Katrin an meiner / unserer Seite zu wissen. Durch ihre achtsame Art habe ich es geschafft trotz „Großfamilientrubel“ eine wunderschöne Stillbeziehung mit Elva aufzubauen und auf mich Acht zu geben. Katrin findet immer wieder die richtigen Worte um einem die Kraft und das Vertrauen wieder zu geben.
Wir sind nun zu einer „kleinen glücklichen Großfamilie“ zusammengewachsen, jeder von uns hat seinen Platz neu gefunden und es fühlt sich genau richtig an. Wir sind dankbar für dieses große Geschenk.
Liebe Katrin, liebe Sabine, wir können einfach nur danke sagen. Danke, dass es euch gibt, danke für euren großen Erfahrungsschatz, durch den man einfach „guter Hoffnung“ sein kann und danke, dass wir diese Reise mit euch erleben konnten. Ihr seid zwei Menschen, die genau den richtigen Platz im Leben gefunden haben, das spürt man und das sieht man ...
Familie Henniger

 

 

____________________________________________________________________

 

 

Liebe Katrin,
nun ist es soweit. Unsere Wege trennen sich wieder.
Wir danken Dir für all Deine Unterstützung, jedes Lächeln, jede Aufmunterung, jeden Tipp, Deine Geduld - es ist so vieles, was wir aufzählen könnten.
Es kommt aber alles auf dasselbe hinaus ... Du, liebe Katrin, bist es als Gesamtperson, die alles vereint !!!
Diese Glück wünschen wir auch vielen anderen Kindern, Vätern und Müttern.
Smilla + Elgo + Nadine im Juli 2015

 

 

____________________________________________________________________

 

 

Liebe Katrin,
wir möchten Dir auf diesem Weg noch mal von ganzem Herzen für Deine tolle, aufbauende Unterstützung danken. Am Anfang hatten wir 1000 Fragen und waren oft unsicher, doch Du hast Dir immer viel Zeit genommen und es irgendwie geschafft stets genau die richtigen Worte zu finden um uns ein gutes Gefühl, Zuversicht und neues Selbstvertrauen zu geben. Nach Deinen Besuchen wussten wir stets, wir schaffen das! ;) Manchmal hat auch ein kurzer Anruf gereicht und ich weiß zwar immer noch nicht wie es geklappt hat, aber mit Deinen Tipps hat dann plötzlich alles funktioniert.
Unser Dank geht natürlich auch an Sabine. Die Babymassage war toll, Rafael hat danach immer super geschlafen ;) und die Rückbildung mit Euch beiden hat wirklich Spaß gemacht, zumal ich entspannt sein konnte, da Ihr ja die "Problemkinder" geschaukelt habt, so dass wir uns auf uns konzentrieren konnten!
Es war eine wunderschöne Zeit und Ihr habt definitiv dazu beigetragen! 1000 Dank dafür! Wir hoffen sehr, dass wir uns in ein paar Jahren wiedersehen...
Ganz liebe Grüße mit den besten Wünschen für Euch senden Fabrizia, Dennis und Rafael

 

 

____________________________________________________________________

 

 

Liebe Katrin,
wir danken Dir von Herzen für Deine Unterstützung, die Mühe und die vielen Stunden, die Du mit uns verbracht hast. Ganz besonders möchten wir Danke sagen für Deine Geduld, Deine lieben aufmunternden Worte, wenn wir ängstlich und verunsichert waren und für das viele Wissen, das wir aufgesaugt haben.
Trotz holprigem Start als Familie läuft jetzt alles super – nicht zuletzt wegen Deinem erfahrenen Auge. Du bist eine großartige Hebamme und ein wundervoller Mensch. Wir hätten unsere Wahl definitiv nicht besser treffen können und Du wirst uns auch irgendwie fehlen.
Wir wünschen Dir nur das Beste für Deine Berufung, Deine Familie und die Zukunft.
Mandy, Steffen & Ole 

 

____________________________________________________________________

 

 

Liebe Katrin,
Unsere Emilia ist fast 14 Monate jung. Sie ist eine ganz aufgeweckte und wunderbare kleine Persönlichkeit. Schön, dass du geboren bist!
Ebenso Klasse ist es, dass es Menschen wie Katrin gibt, die meiner Frau, Emilia und mir insbesondere in den ersten Wochen und Monaten mit Rat und Tat beiseite gestanden ist. Immer gelassen und mit einem sehr großen Erfahrungsschatz. Katrin hat nichts so schnell umgeworfen. Auch nicht der ungeduldige Papa, der oft versuchte, an die Sache mit Logik und Technik ranzugehen. Manche Dinge sind selbstverständlich bzw. bei der Mutter instinktiv verankert, wie z.B. das richtige Stillen, das behutsame Halten eines Neugeborenen oder die schnelle Analyse von Emilias Schreien.
Andere Themen wie z.B. das Baden, die Windeln wechseln, Einölen, Eincremen, geschicktes An- und Ausziehen von nicht immer einfach handhabbarer Babykleidung, richtige Temperaturmessung, die ersten Empfehlungen von gesunder Beikost und das richtige Füttern, das Wiegen, die Tipps zum Zweischichtbetrieb, damit der eine Elternteil ein bisschen mehr schlafen kann, das geduldige Beantworten der tausend Fragen, die Zuverlässigkeit bei Terminabsprachen sowie das schnelle Beantworten von E-Mails, die unendlichen Tipps und Tricks und noch so vieles mehr hat Katrin ohne großes Aufsehen und Wichtigtuerei professionell erledigt!
Danke dafür!
Wir wünschen Dir alles Liebe und Gute!
Emilia, Marina und Andreas

 

____________________________________________________________________

 

 

Liebe Katrin,

wir möchten uns von ganzem Herzen bei Dir für Deine Mühe, Zuwendung und Geduld bedanken. Es ist immer wieder schön, so liebevolle und herzensgute Menschen kennenzulernen !
Wir wünschen Dir alles Liebe.
Matti Ede, Benjamin & Julia

 

____________________________________________________________________

 

 

Im September 2014 wurde unser Sohn William geboren. Er hat noch zwei große Brüder und es ergab sich, dass ich bei jeder Schwangerschaft eine andere Hebamme hatte. Aber erst beim dritten Kind war die Betreuung rundum gut. Da wir neu in Zehlendorf waren, habe ich mich über eine Empfehlung an Katrin gewandt und war froh, dass sie mich noch aufgenommen hat, obwohl ich schon etwas spät dran war. Wie auch die beiden ersten Kinder ließ sich William sehr lange Zeit und machte sich erst 9 Tage nach ET auf den Weg. Gerade in dieser Zeit stand mir Katrin nicht nur mit wertvollen Tipps zur Seite, sondern war auch ein ausgleichender Ruhepol im Vergleich zu den immer unruhiger werdenden und auf Einleitung drängenden Ärzten. Besonders angenehm fand ich, dass Katrin einem mit Rat und Tat zur Seite stand, die Entscheidung, welchen Weg man geht, dann aber der Frau bzw. der Familie überlassen hat. Denn Frauen können nicht nur Kinder kriegen, sondern haben auch ein Recht auf Selbstbestimmung - sei es in der Schwangerschaft, unter der Geburt oder auch bei der Betreuung des Neugeborenen. Liebe Katrin, ich danke Dir für die nette und liebevolle Betreuung – nicht nur von mir und William, sondern auch von uns als Familie. Ich habe nur schöne Erinnerungen an diese besondere Zeit.
Ganz liebe Grüße und alles Gute für Dich
Jana

 

____________________________________________________________________

 

 

Liebe Katrin, liebe Sabine
Vielen Dank, dass ihr Mama und Papa so gut auf mich vorbereitet habt. So konnte ich ruhigen Gewissens am 6.07.2014 um 11:23 das Licht dieser Welt erblicken und den beiden wohl den schönsten Moment in ihrem bisherigen Leben bereiten ! Danke für die große Unterstützung und Fürsorge in den ersten Wochen, wo Mama und Papa oft noch etwas hilflos, ratlos und schlaflos, auf Eure Hilfe bauen konnten. Inzwischen bekomme ich das alles gut hin, weiß jetzt auch, dass die Nacht zum Schlafen und der Tag zum Spielen und Lachen da ist.

Danke, Euer Mika

 

____________________________________________________________________

 

 

Liebe Katrin,
Nach langer Suche einer geeigneten Hebamme, bin ich auf dich gestoßen. Ein kurzes Telefonat und ich war mir sicher, das ist die richtige Frau für mich!! Bereits im ersten Drittel der Schwangerschaft plagten mich viele Sorgen und Ängste. Von Anfang an warst du für mich da. Hast oft Hausbesuche gemacht und mich auf eine so unglaublich liebenswerte Art und Weise beruhigt und immer wieder Mut gemacht. Selbst an ganz tränenreichen Tagen konntest du mit einem Kurzbesuch ein Lächeln auf meine Lippen zaubern. Deine Worte waren stets: "Frauen können Kinder gebären, seit Jahrhunderten und auch du wirst dies schaffen. Die Natur hat das so eingerichtet"! Und ja, es war auch so. Bei allen Schwierigkeiten und Unsicherheiten wusstest du einen Rat. Ich konnte dich immer anrufen und mir ein beruhigendes Wort von dir einfangen. Somit haben wir mit Hilfe deiner liebevollen, unterstützenden und immer wieder aufbauenden Betreuung die Schwangerschaft mit vielen Hürden gut durchlaufen können. Als ich bereits in der 35. Woche von der Gyn zum Liegen verordnet wurde, brach für mich fast eine Welt zusammen. Kommt das Kind etwa zu früh? Was darf ich noch tun? Ich dachte nur, Hilfe Katrin was soll ich machen? Du warst so ruhig, hast mich in den Arm genommen und gesagt: "Dein Kind wird sich Zeit lassen. Glaube mir!!!" Tja, das ist wohl die jahrelange Erfahrung, welche du in deinem Rucksack (mit dem süßen Storchenanhänger) mit dir trägst. Ich war dann also in der 41 Woche immernoch mit einem riesigen Bauch bestückt. Letztendlich half nur noch deine Akupunktur, ausgiebige Spaziergänge und viel Geduld.
Am 5.7.2014 ist dann endlich unsere Tessa mit 4615g und 53cm auf die Welt gekommen.
Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus hatte ich Stillprobleme und plötzlich waren da so viele neue Fragen und Unsicherheiten. Auch hier standest du mir immer mit Rat und Tat zur Seite. Ein sehr aufgewecktes und temperamentvolles Kind begrüßte dich nun wöchentlich und ja, wenn du da warst, schlief sie oder gluckste vor sich hin. Was für ein artiges Kind. Sobald du weg warst, sah die Welt wieder etwas anders aus.
Nun ist unsere Maus bereits gut 3 Monate alt, wächst und gedeiht prächtig. Ich weiß, dass ich jederzeit mit Fragen oder Sorgen zu dir kommen kann und es erleichtert manch grauen Alltag ungemein. Stefan, Tessa und ich möchten uns für deine Arbeit und deine Fürsorge ganz herzlich bedanken. Mit diesen paar Zeilen kann man das gar nicht ausreichend ausdrücken. Ich denke aber dennoch, dass du weißt, wie sehr du uns ans Herz gewachsen bist.
Den Vorbereitungskurs unter der Leitung von Katrin und Sabine kann ich ebenfalls nur weiter empfehlen!!! Die Angst wurde uns genommen und wir haben sehr viel gelacht. Bei der Rückbildung habe ich jede Woche unglaublich Spaß und möchte es nicht mehr missen. Mein Dank geht hier ebenso an Sabine!
Abschließend möchte ich nun sagen: Wenn eine Hebamme, dann Katrin!!!
Viele Grüße
Nadine, Tessa

 

____________________________________________________________________

 

 

Liebe Katrin,

nachdem wir uns gut zu viert eingelebt haben, möchte ich mich noch einmal ganz herzlich bei dir bedanken. Ich kam erst zum Ende der Schwangerschaft mit meiner zweiten Tochter aus Südamerika nach Berlin und war froh, dass du mich in dieser etwas anstrengenden Zeit so liebevoll begleitet und mir mit allen Fragen kompetent zur Seite gestanden hast. Die letzten Wochen der Schwangerschaft, als es einfach nicht losgehen wollte, bist du fast jeden Tag vorbeigekommen, hast nach dem Rechten geschaut und auf mich eine große Ruhe und Zuversicht ausgestrahlt.
Bei allen Fragen zur Einleitung der Geburt hast du gemeinsam mit mir beraten und mich dabei unterstützt, in mich hineinzufühlen. Dank dieser guten Vorbereitung und deiner Akupunktur hatte ich das Gefühl, mit einer großen Kraft und Gelassenheit in die Geburt zu gehen. Genauso möchte ich aber auch deine hilfreichen Tipps nicht missen, die man nach der Geburt unbedingt auch beim zweiten Kind noch benötigt.
Ich wünsche allen Frauen, so eine großartige Hebammenbegleitung in der Schwangerschaft und Geburt haben zu können, wie ich sie bei dir erleben durfte. Und dir wünsche ich weiterhin viel Freude und Ruhe bei deiner Arbeit, und dass deine Tätigkeit als Hebamme den Stellenwert erhält, den sie verdient.
Ganz herzliche Grüße
Juliane

 

____________________________________________________________________

 

 

Liebe Katrin,

auf diesem Wege möchten wir uns ganz herzlich für Deine großartige Betreuung und Begleitung sowohl vor als auch nach Jonas Geburt bedanken. Ich hätte mir keine bessere Hebamme wünschen können. Du hast uns viele gute Tipps gegeben, mit Rat und Tat zur Seite gestanden, immer ein offenes Ohr gehabt und mich im richtigen Moment zum Lachen gebracht.
Danke !
Wir wünschen Dir und Deiner Familie alles Liebe und Gute.
Jonas, Lena, Andreas & Marlen

 

 

____________________________________________________________________

 

 

Mama und Kind in sicheren Händen - Geburt Mai 2014 -
In liebevollen Händen wurde ich ab der 11.SSW aufgenommen, ich fühlte mich rund um wohl bei Katrin. Mit allen Sorgen und Bedenken konnte ich mich stets an sie wenden.
Mit starker Übelkeit startete ich meine Schwangerschaft, welche mich 5 Monate lang begleitete. Dank Katrins Tipps und Akupunkturbehandlung, wurden die Symptome stark gelindert. Fast wöchentlich war ich nun bei ihr in Behandlung und ihr gingen nie Ideen aus, um mich positiv zu stimmen und die Übelkeit zu lindern.
Mit meinem Freund besuchte ich den Geburtsvorbereitungskurs. Sabine und Katrin haben uns Wissen über die Schwangerschaft, Geburt und Kind in einem äußerst spaßigem und entspannten Wochenende vermittelt Wir können nur jedem empfehlen diesen Kurs zusammen zu besuchen. Es nimmt sowohl der werdenden Mama, als auch dem Papa viele Ängste und zeigt deutlich wie schön, aufregend und einzigartig eine Geburt sein kann.
Als ich mit meinem kleinen Engel Leonie zu Hause angekommen bin, konnte ich jeden Tag auf die Hilfe von Katrin bauen. Egal welcher Wochentag und wie spät es war, Katrin besuchte uns zu Hause und stand uns mit Rat und Tat zur Seite. Wir hatten große Probleme beim Stillen, doch durch fachmännische Handgriffe und sehr gute Tipps sind wir nun „Still-Profis“. Bei sämtlichen Neugeborenen Problemen, wie Baby-Akne, wunder Po-Po, Milchschorf, unregelmäßiger Gewichtszunahme und Schlafrhythmus, als auch bei alltäglichen Aufgaben der Eltern, wie Wickeln, Baden und Stillen konnten wir auf Katrin bauen und zu jeder Zeit auf sie zurückgreifen.
Zusammengefasst ist Katrin nicht nur unsere Hebamme, sondern auch eine gute Freundin geworden, die sehr humorvoll und ausgeglichen ist. Sie hat immer ein offenes Ohr und zu jedem noch so kleinem Problem ein aufbauendes und hilfreiches Wort parat.
Ganz lieben Dank für die vergangene- und kommende Betreuung.
Jan, Susan und dem Engel Leonie (nicht zu vergessen „Wau-Wau- Kimi“).

 

____________________________________________________________________

 

 

Durch die Empfehlung einer Freundin und vor allem durch den Internetauftritt sind wir auf das tolle Team von Katrin und Sabine aufmerksam geworden. Sowohl das Aquafitness für Schwangere, der Geburtsvorbereitungskurs und die Rückbildungsgymnastik werden von den beiden angeboten und mit viel Freude für alle Beteiligten veranstaltet. Dazu wurden wir von Katrin individuell betreut. Sie ist sehr liebevoll und humorvoll und hilft einem durch manchmal auch schwere Zeiten. Ich fühlte mich jederzeit super bei ihr aufgehoben. Sie hatte immer ein offenes Ohr für Probleme und Sorgen und was noch viel besser ist, sie hat immer ein liebes Wort gefunden und einem das Positive aufgezeigt, wenn man das mal aus den Augen verloren hat. ;) Zudem schätze ich sehr an Katrin, dass sie Alternativen aufzeigt und egal wie man sich entscheidet, die Entscheidung akzeptiert und den Weg mit geht. Wobei ich dazu sagen muss, manchmal ist es auch nicht schlecht sich von ihr überzeugen zu lassen ;))))) Danke Katrin, ich habe es nicht bereut!!!! J
Zwar war meine Schwangerschaft sehr unkompliziert, jedoch kam das dicke Ende kurz vor der Geburt und zog sich bis ein paar Wochen nach der Geburt hin. Während der gesamten Zeit habe ich jederzeit eine vertrauensvolle Ansprechpartnerin in Katrin gehabt, was mich sehr beruhigte und mir bei meiner Genesung geholfen hat. Unserem kleinen Schatz ging es zum Glück von Anfang an super, er wächst und gedeiht prächtig. J
Vielen lieben Dank sagen Basti und Cathrin mit dem kleinen Theodor.

 

____________________________________________________________________

 

 

Eine runde Sache. Das war er, der Geburtsvorbereitungskurs für Paare. Die Kursleiterinnen Sabine Duschka und Katrin Schumann haben uns an nur einem Wochenende bestens auf unsere Geburt vorbereitet. Dies durch ein gutes Konzept und viel Erfahrung der beiden, welche - wie nicht zu verkennen ist - ihren Beruf mit Leidenschaft ausführen. Wir können den Kurs wärmstens empfehlen! Skepsis - insbesondere von Männern - ist nicht angebracht.
Vielen Dank! Dominik & Elisabeth
 

____________________________________________________________________

 

 

In erster Linie wollen wir uns ganz herzlich bedanken für die tolle Betreuung, vor allem durch Dich Sabine, während der Schwangerschaft und in der Zeit nach der Geburt von unserer Tochter Ida im August 2013. Euer Kurs 'Aquafit für Schwangere' war es, der mich zuerst auf Euch aufmerksam machte. Der Flyer dazu lag in der Praxis meiner Frauenärztin. Da ich während meiner ersten Schwangerschaft gern eine Hebamme an meiner Seite haben wollte, habe ich Eure Homepage besucht und habe dann einen Termin mir Dir, Sabine, vereinbart. Ich kann nur sagen, dass Du mir von Anfang an ein Gefühl von Sicherheit gegeben hast und das brauchte ich wohl ganz besonders. Der Aquafitkurs erwies sich in vielerlei Hinsicht als wunderbar: im Wasser fühlte ich mich pudelwohl, ich konnte den Alltag hinter mir lassen und erste Kontakte zu anderen werdenden Mamas entstanden. Ich kann ihn nur empfehlen.
Da Ihr Euch in Urlaubszeiten gegenseitig vertretet, war immer ein Ansprechpartner da, wenn Vorsorgetermine waren oder sonstige Fragen aufkamen. Hausbesuche waren auch schon vor der Entbindung möglich, dank tragbarem CTG. Das alles trug dazu bei, dass ich mich sehr gut aufgehoben fühlte. Euer Motto 'Frauen können Kinder kriegen' passt wirklich - Ihr gebt Mut, beratet und sprecht zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Worte aus. Ich konnte unsere Tochter dann spontan zur Welt bringen, obwohl sie sich nicht mehr in die 'richtige' Position drehte. Danke, dass ihr Eurer langjähriges Wissen mit uns geteilt habt.
So richtig wichtig wurde Sabine aber dann für uns in der Zeit des Wochenbettes. So vieles, auf das man doch unvorbereitet ist... Sie hat immer ganz schnell einen Weg gefunden, den Papa nochmal losgeschickt, um etwas zu organisieren oder einfach nur zugehört. Deine Starthilfe beim Stillen werde ich wohl auch nie vergessen :-)
Geburtsvorbereitungskurs, Rückbildung, Babymassage - das alles zusammen ist eine 'runde Sache'. Wir sind sehr froh, dass wir Euch hatten. Und wir dürfen Euch ja immer noch anrufen, das allein schon ist beruhigend :-)
Herzlichen Dank
Uwe, Steffi,  & Ida

____________________________________________________________________

 

 

Gleich zu Beginn meiner Schwangerschaft lernte ich Katrin bei meiner Frauenärztin kennen. Kartin´s liebevolle und warmherzige Art war genau die richtige Begleitung durch meine Schwangerschaft. Ich konnte bei ihr jede Frage und noch so kleinen Gedanken, der mir während dieser Zeit durch den Kopf ging, los werden. Die Antworten darauf waren von großer Fachkompetenz und Einfühlungsvermögen bestückt und wiegten mich stets in Sicherheit.Im Geburtsvorbereitungskurs lernte auch der werdende Papa Katrin kennen und gemeinsam in netter Runde mit anderen Paaren übten wir für den „Ernstfall“;). Das Wochenende war rund um das Thema Geburt bestückt was die Vorfreude darauf noch mehr steigerte. Sehr toll fand ich es
und auch sehr wichtig, dass auf die werdenen Väter unwahrscheinlich gut eingegangen wurde. Auch sie konnten jede Frage stellen, die mit Geduld und Feingefühl beantwortet wurde. Es waren abwechslungsreiche und sehr informative Stunden gewesen die Katrin und Sabine uns lehrten. Als unsere kleine Greta dann zur Welt kam, rief ich Katrin an unserem Entlassungstag an. Die ersten Worte die sie mir sagte waren; „ich bin stolz auf euch“. Nun ging die aufregende Zeit in den eigenen vier Wänden los. Katrin kam die Anfangszeit jeden Tag zu uns nach Hause, um uns bei der „Eingewöhnung“ behilflich zu sein. Und der frischgebackenen Mama, nein den frischgebackenen Eltern alle Fragen und Sorgen liebevoll zu beantworten und zu nehmen. Katrin´s ruhige Art mit der Kleinen umzugehen und gleichzeitig auf uns als Eltern einzugehen war einfach toll. Jedes mal wenn Katrin ging waren wir aufgebaut und fühlten uns gestärkt. Sie nahm mich in den Arm und hörte mir zu. Sie gab mir Zeit, um einfach mal eine warme Dusche nehmen zu können. Währenddessen schlummerte unsere Greta in ihren Armen. Für die Gespräche bei einer Tasse Fencheltee und ihre stetige Bereitschaft für uns da zu sein bin ich ihr so unendlich dankbar und schätze sie als Hebamme sehr. Nun kommt der Papa mal zu Wort: Alles begann für mich beim Geburtsvorbereitungskurs, der ja bekanntlich bei werdenden Vätern sehr beliebt ist. Ich habe das Wochendende vollends genossen und konnte mich gut auf das bevorstehende Ereignis Geburt einstellen. Es sind wie so oft im Leben, die kleinen aber feinen Unterschiede, was schon zu Beginn des Kurses zu spüren war. So richtig ist der Funke übergesprungen als wir uns mit dem Thema Rolle der Mutter und Rolle des Vaters bei der Geburt befassten. Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten, denn jeder sollte es für sich allein genießen. Somit kann ich keines der Vorurteile bestätigen und allen werdenden Papa´s den Geburtsvorbereitungskurs bei Katrin und Sabine empfehlen. Nun war meine Tochter auf der Welt und Katrin zugleich die wichtigste Bezugsperson in der Anfangszeit. Gerne erinnere ich mich an die Zeit zurück als wir gemeinsam mit einem Tee in der Hand am Frühstückstisch verweilten und die neuesten väterlichen Fragen besprachen. Katrin hatte immer eine Antwort parat und ich hatte oft das Gefühl weitaus mehr von ihr zu erfahren als anfangs mit meiner Frage gedacht. Ein jedesmal wenn Katrin kam fühlte ich mich sicher, bestätigt beim „nun neuen“ väterlichen Handeln, gut aufgehoben bei einer leidenschaftlichen Hebamme aber auch ein jedesmal überrascht, was es es wohl heute gemeinsam zu entdecken gibt. Das erste Bad meiner Tochter Greta werde ich nie mehr vergessen und Dank Katrin hat sich daraus ein schönes wöchentliches Ritual zwischen Vater und Tochter ergeben. Mit Rat und Tat stand sie mir bei und lehrte mich, dass es nicht nur Mama Google auf der Welt gibt. Auch ihre Bereitschaft über die Besuchszeit hinaus auf Fragen und Anliegen zu reagieren, haben wir sehr geschätzt und uns immer von Katrin verstanden gefühlt. Ein großes Dankeschön für die tolle Zeit sagen Martin, Kristin & klein Greta.

 

____________________________________________________________________

 

 

Ich lernte Katrin im dritten Monat meiner Schwangerschaft in Potsdam bei meiner Frauenärztin kennen. Ich sprach sie direkt an, ob sie auch ins 20km entfernte Ludwigsfelde kommen würde. Im Ernst von Bergmann Krankenhaus hatte ich bereits die Erfahrung gemacht, dass die Hebammen aufgrund der Entfernung davon abgesehen haben. Daher habe ich mich über ihre Zusage sehr gefreut, besonders da sie mir aufgrund ihrer freundlichen und offenen Art auf Anhieb gefiel.
Als Max auf der Welt war, half sie mir mit ihm u.a. beim Stillen, Nägel schneiden, Baden, sie wog ihn regelmäßig, so wusste ich, dass er genügend Muttermilch bekam, obwohl er aufgrund seiner Blähungen so viel schrie. Ich hatte Sorge, dass er nicht satt wird, da meine Mutter selber nicht genug Milch für mich hatte. Ich stille Max aber jetzt bereits seit über 4 Monaten voll und bin glücklich so gut beraten geworden zu sein. (z.B. viel Stilltee und Malzbier zu trinken, ein warmes Frühstück am Morgen, kein Pfefferminztee und Salbei, richtige Stillposition trotz Schmerzen vom Kaiserschnitt).
Katrin wies mich frühzeitig daraufhin, Max aufgrund seiner Beckenendlagen-Geburt doppelt zu wickeln und beim Kinderarzt nachzufragen, ob sie ein Ultraschallgerät zur Untersuchung der Hüfte für die U3 da hätten. Dies war nicht der Fall und so konnte ich frühzeitig einen Termin beim Orthopäden vereinbaren. Die Hüfte von Max konnte somit mit einer kleinen Spreizwindel bis zur 12 Woche unterstützt werden. Da er aufgrund seiner Verdauungsanpassung auch so viel weinte, nannte sie mir eine Osteopathin, die uns diesbezüglich sehr gut weiterhalf und Max zusätzlich komplett einmal untersuchte (auf verspannten Nacken hinwies und korrigierte) und uns viele neue Anregungen (Buchtipps) mit auf den Weg gab.
Meinen Rückbildungskurs habe ich vor kurzem abgeschlossen, es hat sehr viel Spaß gemacht, da er sehr abwechslungsreich war und auch die Babys liebevoll betreut wurden. Max wurde gerade am Anfang des öfteren von Katrin oder Sabine umhergetragen, da er viel weinte. Ohne eine Betreuung hätte ich nicht mitmachen können. Ich bin daher sehr glücklich Katrin an unserer Seite zu wissen und freue mich bereits auf die Einführung der Breikost, zu der wir sie wieder bei uns zuhause begrüßen dürfen. Sie war stets zu erreichen und immer hilfsbereit, wofür wir uns an dieser Stelle nochmals herzlichst bedanken.

K + M
 

____________________________________________________________________

 

 

Ein zweites Mal schwanger. Carlotta sollte etwas überraschend ein Schwesterchen bekommen. Die ganze Familie war voller Vorfreude. Und Zweifel? Klar gab´s die auch. Würde alles gut gehen? Wie würde Carlotta mit der neuen Situation umgehen? Gut dass DU wieder an meiner Seite warst- liebe Katrin! Und so konnte ich die Schwangerschaft genießen. Und als sie da war, unsere Edda, da wäre es ohne deine Unterstützung nicht gegangen. Danke für Alles! Für deine tröstenden und wärmenden Worte, für deine Geduld, für die Zeit die du so selbstverständlich in unserer Familie verbracht hast. Mach weiter so!
Es grüßen herzlich Carlotta, Edda, Micha, Diana
PS: Vielen Dank auch an Dich Sabine!

 

____________________________________________________________________

 

 

Unser Sohn Benjamin wurde am 18.07.2013 geboren und, dank der Hilfe und Vorbereitung durch Katrin und Sabine, um Einiges entspannter
Katrin lernte ich durch meine Frauenärztin kennen. Anfangs war ich verwirrt, warum ich neben der Ärztin eigentlich noch jemanden brauchen sollte. Heute bin ich total froh, dass die Vorsorgeuntersuchungen auch von Katrin durchgeführt wurden, da ich Ihr auch meine blödesten Fragen stellen konnte und immer eine gute Antwort bekam. Das ganze Paket, dass durch Sabine und Katrin angeboten wird (Vorsorgeuntersuchungen, Aqua-Fitness für Schwangere, Geburtsvorbereitungskurs, Wochenbettbetreuung und schließlich noch Rückbildungsgymnastik) ist klasse, da so der Ansprechpartner immer gleich bleibt, ich mich an keine neue Hebamme gewöhnen musste und mit der Zeit ein immenses Vertrauensverhältnis wächst.
Da ich kein Fan großer Ratgeber bin und deswegen in der Schwangerschaft wenig gelesen habe, war ich auch bei dem Geburtsvorbereitungskurs ziemlich skeptisch, ob wir so was brauchen. Spätestens nach der dritten Wehe im Fünf-Minuten-Takt änderte ich meine Meinung, da die erlernten Atemtechniken mir super geholfen haben und auch die visuelle Vorbereitung, was in einem Kreissaal passiert, war rückblickend sehr hilfreich.
Ich möchte mich ganz herzlich für Eure Hilfe bedanken, auch im Namen meines Sohnes, der durch Eure Nachbetreuung und vor allem psychische Aufbauarbeit bei seiner Mama, ja zwischendurch ein durch fachkundige Hebammen „Du machst das toll und ja das muss so sein…“ ist extrem hilfreich, seine ersten Wochen wesentlich entspannter erleben durfte.
Henry, Benjamin und Monique
 

____________________________________________________________________

 

 

Frauen können Kinder kriegen - und es ist das natürlichste auf der Welt - finde ich auch. Ich hatte eine tolle Zeit in der Schwangerschaft. Es ging mir gut, das Baby hat sich prima entwickelt, die Ärzte haben alles regelmäßig kontrolliert. Ich war entspannt, schließlich war noch viel Zeit bis zum errechneten Geburtstermin und ich hatte noch viel zu erledigen, bis unser erstes Kind kommen sollte. Eine Hebamme brauchen wir nur für das bisschen Nachsorge, dachten wir.
Als sich unser Baby in der 36. SSW nochmal in die Beckenendlage gedreht hat, wurde auch ich langsam nervös.
Von Hebamme Katrin hat mir die Frauenärztin schon während der Schwangerschaft erzählt und sie hat uns auch noch aufgenommen. Bei unserem ersten Treffen begrüßte mich Katrin mit: "Na, Sie Mutige!"
Unser Baby hat sich wieder alleine zurück gedreht, wir hatten eine tolle Geburt und haben eine wundervolle Tochter bekommen.
Doch schon nach wenigen Tagen mussten wir erfahren, wie wertvoll unsere Hebamme ist. Katrin ist noch am Tag der Entlassung aus dem Krankenhaus zu uns nach Hause gekommen und hat uns die Sicherheit gegeben, dass wir es schaffen. Trinkschwäche beim Baby, Gewichtsverlust und ein erhöhter Bilirubinwert, Akupunktur für besseren Milcheinschuss und die Beantwortung vieler Fragen, die kein Buch so gut erklären konnte wie Katrin.
Du bist so gut geerdet und das hat sich ganz wunderbar auf uns übertragen. Neben dem Neugeborenen hast du allzeit das Wohl der Mutter und der ganzen Familie im Blick und immer ein offenes Ohr und einen offenen Arm.
Das Wöchnerin, Wochenbett und Wochensuppe keine antiquierten Begriffe aus Großmutters Zeiten sind, haben wir schnell gelernt. Katrin wurde zu einem wichtigen Teil unserer kleinen Familie. Nicht die beste Mutter oder Freundin hätte dich in dieser Zeit ersetzen können! DANKE, liebe Katrin.
Die Rückbildung mit Katrin und Sabine hat viel Spaß gemacht. Ihr seid ein super Team - einfach eine "Runde Sache"!
Du bist immer noch für uns da, wenn wir Fragen zum Stillen, der Beikosteinführung und rund um diesen kleinen Menschen haben.
Heute wissen und schätzen wir noch mehr, was eine Hebamme leistet und bedauern, dass wir Katrin nicht schon zu Beginn der Schwangerschaft kannten.
Tanja, Daniel & Hanna

 

____________________________________________________________________

 

 

Während der Schwangerschaft hatte ich mir lange Zeit noch gar keine Gedanken über Hebammenbetreuung gemacht. Da der Beginn meines Mutterschutzes dann auch noch unmittelbar vor die Weihnachtstage fiel, habe ich sogar erst knapp vier Wochen vor dem voraussichtlichen Entbindungstermin Kontakt mit Katrin Schumann aufgenommen und war sehr erleichtert, trotzdem noch einen kurzfristigen Termin für ein Kennenlerngespräch zu bekommen.
Schon bei diesem Gespräch war ich sehr angetan von ihrer offenen und pragmatischen Art, die ich noch viel mehr zu schätzen lernte, als ich dann mit Baby aus der Klinik kam. Alva hatte sich noch nicht so richtig mit der neuen Form der Nahrungsaufnahme angefreundet, und durch die vielen, je nach Situation auch unterschiedlichen Tipps zum Stillen, die ich in der Klinik bekommen hatte, war ich allmählich auch verunsichert. In dieser Lage hat uns Katrin Schumann buchstäblich ab unserer ersten Stunde zu Hause kompetent, besonnen und stets aufbauend unterstützt, so dass sich alle anfänglichen Sorgen um die Gewichtszunahme nach einigen Tagen von selbst auflösten.
Beeindruckt war ich auch von ihrem klaren Blick für die individuell unterschiedliche Herangehensweise, mit der sich zwei neugeborene Elternteile der neuen Situation nähern. Viele ihrer Tipps waren darauf abgestimmt, und nicht zuletzt deshalb fühlten wir uns bei allen kleineren und größeren Fragen, die sich im Laufe der ersten Wochen und Monate ergaben, immer bestens aufgehoben.
Bei einem zweiten Kind würde ich auf diese tolle Betreuung auch vor der Geburt nicht verzichten wollen!
Nina & Alva
 

____________________________________________________________________

 

 

Katrins Motto „Frauen können Kinder kriegen“ ....zugegeben, als ich meinen Bauch im 9 Monat betrachtete fragte ich mich schon, „wie soll sie da jemals raus kommen....? ...das kann nicht funktionieren!?“ .....
Aber sie kam raus und ja, „Frauen können wirklich Kinder kriegen!“ :-D
Wir sind Katrin wirklich sehr dankbar für die vielen hilfreichen Informationen zur Geburtsvorbereitung. Es wurden endlich mal Dinge angesprochen über die sonst niemand redet. Das hat uns bei der Geburt wirklich geholfen, da ich und auch mein Mann auf alles vorbereitet waren und von nichts überrascht wurden.
Und auch bei der Wochenbettbetreuung waren wir bei Katrin sehr gut aufgehoben.
Mathilda ist unser erstes Kind und ich war schon etwas unsicher im Umgang und deshalb waren für mich die Tipps von Katrin und Sabine auch wirklich wertvoll!
Ich habe viele nette „Muttis“ in den Kursen kennengelernt und teilweise haben sich Freundschaften entwickelt. Selbst im Krankenhaus haben wir uns wieder getroffen, was mir irgendwie die Angst genommen und zusätzlich Freude bereitet hat.
Und auch nach der Geburt trifft man bekannte Gesichter, z.B. bei der Rückbildung oder anderen Kursen. Das macht alles irgendwie familiär und sehr angenehm.
Liebe Katrin, herzlichen dank für Deine Hilfe und Unterstützung beim Start in ein neues Leben zu dritt.
Christina, Denis & Mathilda

 

____________________________________________________________________

 

 

Wir sind bereits zum zweiten Mal hier. Nachdem wir beim ersten Kind von Katrin rundum toll betreut wurden, haben wir uns sehr gefreut, dass sie uns auch beim zweiten Kind wieder betreuen konnte. Auch wenn man kein „Anfänger“ mehr ist - jedes Kind ist anders und es ergeben sich mit jedem Kind andere Fragen. Während der Schwangerschaft und Stillzeit habe ich auch wieder Katrins Kenntnisse der Homöopathie und der Akupunktur schätzen gelernt. Besonders habe ich mich über die intensive Betreuung im ambulanten Wochenbett und den ersten Wochen nach der Geburt gefreut.
Liebe Katrin, ein herzliches Dankeschön für Deine umfassende, kompetente, herzliche und einfach schöne Rundum-Betreuung.
Christina, Daniel, Hendrik und Johanna

 

____________________________________________________________________

 

 

Liebe Katrin, liebe Sabine, liebe zukünftigen Eltern,
ich bin mit Sicherheit nicht die einzige Erstgebärende gewesen, die sich während  der Schwangerschaft gedacht hat, wozu brauche ich eine Hebamme. Ich gehe zu den Vorsorgeuntersuchungen zu meiner Frauenärztin, die Geburt findet in der Klinik oder bei manchen auch im Geburtshaus statt.
Ich muss zugeben, während meiner Schwangerschaft hatte ich meiner Meinung nach wichtigeres zu tun, als mir eine Hebamme zu suchen. Arbeiten gehen, Umzug, Krankheit des Partners und eigene Krankheit mit Kuraufenthalt.
Im Laufe der Schwangerschaft kommt einem so manch eine Zeitung zwischen die Finger und das ein oder andere Gespräch mit frisch gebackenen Eltern führt nicht an der Hebamme vorbei.
So kam es, dass ich ca. in der 34. Woche Katrin anrief und sie fragte, ob sie meine Hebamme sein möchte. Ohne mir vorher richtig Gedanken gemacht zu haben. Sie sagte nur, wenn ich nicht so eine gute Freundin hätte, die mir sie wärmstens empfohlen hat, dann würde sie mich nicht mehr nehmen. Ich muss dazu sagen unser Moritz sollte am 24./25.12. kommen. Mein Glück konnte ich erst später fassen.
Unser großes Glück war auch noch, dass bei dem nächsten Geburtsvorbereitungskurs noch Plätze frei waren.
Heute sehe ich das alles mit ganz anderen Augen. Die Dankbarkeit, die ich Dir Katrin gegenüber empfinde, kann ich eigentlich hier in Worten nicht wiedergeben. Auch jetzt nach 2 Jahren kullern mir noch die Tränen über die Wangen, wenn ich daran denke, was Du in der kurzen Zeit vor und in der langen Zeit nach der Geburt vor allem für mich und unseren kleinen Moritz gegeben hast. Mir konnte in dieser hormongestörten Zeit keine Mutter, keine beste Freundin und erst Recht nicht mein Partner und schon gar nicht die Schwiegermutter den Halt geben, den Frau braucht um so manches tiefe Tal zu überwinden. Du hast mich verstanden und mir mit starken Worten und immer guten Ratschlägen zu jeder noch so doofen Frage Kraft gegeben. Wie eine beste Freundin mit Fachwissen.
Es gibt sicher einige Frauen, die so stark sind, denen alles ganz leicht von der Hand geht, bei denen trotz Kind alles super läuft - Haushalt, Beziehung, Freunde, genügend Schlaf und und und. Ich gehörte eindeutig nicht dazu. Obwohl mir oft gesagt wurde, dass ich eine „starke“ Frau bin. Wir Frauen an sich sind keine einfachen Wesen. Diese Droge Hormone macht uns das Leben manchmal zur Hölle. Vielleicht bilde ich mir nur ein, dass die Hormone Ursache für vieles waren. Jetzt nach 2 Jahren genieße ich es jedenfalls öfter und mehr Mutter zu sein, als vorher. Auch wenn mein Sohn nicht durchschläft :-)
Daher möchte ich euch werdenden Eltern Katrin und Sabine wärmstens empfehlen. Es gibt Hebammen wie Sand am Meer. Aber Hebammen, die trotz des geringen Stundenlohns viel, viel, viel mehr als nötig geben, die gibt es nur selten. Katrin und Sabine sind ein eingespieltes Team. Alle Kurse, die angeboten wurden, kann ich sehr empfehlen. Der Geburtsvorbereitungskurs ist anders, viel besser als anderswo. Das haben mir Freunde bestätigt, die bereits beim ersten Kind einen gemacht haben und nun noch mal bei Katrin und Sabine angetreten sind. Der Babymassagekurs mit Sabine hätte ewig weiter gehen können.
Auch wenn bei euch alles unkompliziert läuft, ist es doch besser eine Hebamme an eurer Seite zu haben, die ihre Arbeit mit Liebe macht. Denn wenig Engagement kann man in der Zeit nicht gebrauchen.
Wenn ich noch mal schwanger werden sollte, rufe ich Katrin früher.
Kathrin + Moritz

 

____________________________________________________________________

 

 

 

Zugegeben: Katrin ist uns nicht empfohlen worden, sondern wir haben sie durch unsere Internetrecherche gefunden. Die Homepage machte einen ersten guten Eindruck und außerdem wohnte sie fast um die Ecke. Im Nachhinein paßt das Sprichtwort: "Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?" Also: ein echter Glücksgriff!
Bereits das "Rundum-Paket" vor der Geburt - bestehend aus Aqua-Fit, Geburtsvorbereitungskurs und Akupunktur - hat einen wertvollen Beitrag für eine reibungslosen Verlauf von Schwangerschaft und Geburt geleistet. Dazu kamen noch die Vorsorgeuntersuchungen, so dass man sich den ein oder anderen Arztbesuch sparen konnte.
Mit Rückkehr aus dem Krankenhaus war Katrin unmittelbar bei uns vor Ort und hat uns all die neuen Dinge des Alltags mit Kind gezeigt und erklärt. Gerade in der ersten Zeit waren wir für diese Unterstützung sehr dankbar. Später waren es die Babymassage und Rückbildungsgymnastik, die den krönenden Abschluss unseres Versorgungsprogramms bildete.
Unser Fazit ist eindeutig: dank Katrins Unterstützung ist der Start ins Familienleben für uns so reibungslos verlaufen.
Silvia und Jens mit Tabea.

 

____________________________________________________________________

 

 

Wir lernten Katrin in der Gyn-Praxis kennen. Vom ersten Treffen an vermittelte sie mir ein "rundum" gutes Gefühl - "so eine typische Hebamme", dachte ich bei mir, als ich sie kennen lernen durfte - mit so viel Elan, vollkommener Souveränität, Professionalität und spürbarer Freude an ihrer Arbeit. Und mein Gefühl täuschte mich über die gesamte Zeit, die Katrin uns begleitete, nicht - von der Vorsorge, über den Vorbereitungskurs, die erste Zeit mit unserem kleinen Levi Zuhause, bis hin zum Rückbildungskurs (- dieses "Komplett-Paket" schätzte ich im Übrigen wirklich sehr). Wir freuten uns stets auf die Termine mit ihr und tat sich zwischendurch auch mal eine Unsicherheit auf, war stets unser erster Gedanke: "Katrin fragen!".
Ich kann euch, Sabine und Katrin, nur sagen: IHR TUT MÜTTERN GUT! Und Vätern. Und Kindern. Bis hoffentlich zum nächsten Mal! ;)
Es grüßen euch voller Dankbarkeit Matthias und Romy mit Levi.

 

 

 

____________________________________________________________________

 

 

Schon recht früh während meiner ersten Schwangerschaft fragte ich meine Gynäkologin, wann man sich denn überhaupt nach einer Hebamme „umsehen“ sollte. Sie sagte mir, dass Katrin einmal wöchentlich in der Praxis Vorsorgeuntersuchungen durchführt mit dem Hinweis: Lernen Sie sie einfach mal kennen und schauen, ob es passt. Und es passte. Katrin ist wunderbar unkompliziert und pragmatisch, dabei sehr flexibel und hat ein super Gefühl für Menschen und ihre Eigenheiten. Gleich beim ersten Treffen sagte ich ihr gerade heraus, dass ich Wert auf kompetente Betreuung und fachlich gute Ratschläge lege, jedoch nicht so offen für esoterische Räucherstäbchenrituale bin. Letzteres braucht man bei Katrin wirklich nicht zu befürchten oder erwarten. Sie übernahm nach unserem ersten Treffen abwechselnd mit meiner Gynäkologin die Vorsorgeuntersuchungen. Das war für mich sehr angenehm, weil
1.       sie immer entspannte 30 min Zeit einplant, in der sie gründlich untersucht und Fragen beantwortet (meist brauchten wir gar nicht so lange pro Termin),
2.       ich sie hiermit schon vor „Anvertrauen“ meines Babys gut kennenlernen und Vertrauen gewinnen konnte,
3.       sie mich und meine „Eigenheiten“ kennenlernen und darauf eingehen konnte.
Schon während der Schwangerschaft fühlte ich mich fachlich und menschlich sehr gut betreut. Einmal schlug ich ungeplant an einem Dienstag (Katrins „Vorsorgetag“) in der (vollen) Gyn-Praxis auf, weil mein Bauchzwerg sich über einen Tag lang nicht mehr bewegt hatte. Katrin nahm sich auch ohne Termin sofort meiner an, schrieb ein CTG und beruhigte mich – alles okay. Trotz ungeplantem Auftretens nahm sie sich viel Zeit und vermittelte einen entspannten Eindruck. Sie bot mir an, dass ich trotzdem noch zur Ärztin rein könnte, aber das war nicht nötig. Ein paar weitere sicherlich normale Beschwerden und Unsicherheiten traten im Verlauf auf, bei denen ich Katrin jederzeit telefonisch erreichen und kompetenten Rat einholen konnte.
Nach der Geburt kam sie gleich zu uns nach Hause und auch hier fühlten wir drei uns immer gut betreut, lernten viel bzgl. Baby-Versorgung und sie überwachte meine Rückbildung und Narbenheilung nach Dammschnitt. Mein Mann wurde von ihr sehr gut und selbstverständlich mit eingebunden. Sie kennt „Ihre“ Frauen und Kinder und auch die Väter sehr gut und konnte unsere kleine Maus bei Problemen (z.B. Trinkschwierigkeiten um die 8. Woche rum) und Fragen (z.B. Brei ab wann) besser einschätzen als die Kinderärztin. Sie gibt pragmatische und individuelle Ratschläge, keine allgemeingültigen.
Außerdem sehr angenehm ist die gute Zusammenarbeit von Katrin und Sabine – angefangen von der gemeinsamen Kursleitung (wie bei Geburtsvorbereitung & Rückbildung) bis hin zur Urlaubsvertretung, so dass man jederzeit einen Ansprechpartner hat. So haben wir dann auch Sabine kennengelernt und bei ihr den Babymassagekurs mitgemacht, der für Mütter und Babys eine sehr schöne Abwechslung ist und bei dem man auch die ein oder andere Frage noch loswerden und eine kompetente Antwort darauf erhalten konnte.
Alles in allem sind wir sehr zufrieden und würden uns, wenn ein Geschwisterchen kommt, jederzeit wieder an Katrin und Sabine wenden.
A.H.

____________________________________________________________________

 

 

Ich hatte das große Glück, Katrin als Hebamme empfohlen zu bekommen. Gleich beim ersten Treffen gefiel mir ihre unkomplizierte und patente Art. Sowohl während der Schwangerschaft als auch nach der Geburt unseres Sohnes fühlte ich mich gut aufgehoben und bestens betreut. Katrin nimmt sich Zeit, hat immer einen guten Rat und kennt viele Tricks, die das Leben von Klein und Groß erleichtern.

In den letzten Wochen meiner Schwangerschaft nahm ich am Aqua-Fitness-Kurs von Katrin und Sabine im Augustinum in Kleinmachnow teil. Das Einzige das mich ärgerte war, dass ich nicht schon viel eher bei dem Kurs mitgemacht habe! Es brachte mir richtig großen Spaß, mich „schwerelos“ im Wasser zu bewegen, zu „joggen“, mich auf der Wassernudel entspannt treiben zu lassen und gefühlte 25 kg leichter zu sein. Danach fühlte ich mich immer auf angenehme Weise „ausgepowert“ und meine Rückenschmerzen waren wie weggeblasen. Diesen Kurs kann ich jeder Schwangeren nur empfehlen, ich habe dafür sogar die abendliche Parkplatzsuche in Potsdam West auf mich genommen!

Liebe Katrin, beim nächsten Kind bist Du wieder meine erste Adresse, vielen Dank für die gute Betreuung und Deine angenehme und zugewandte Art.

Theresa aus Potsdam
 

____________________________________________________________________

 

 

Vier Wochen durfte ich Katrin Schumann bei ihrer alltäglichen Arbeit als Hebamme begleiten. Ich gewann einen umfassenden Einblick in diesen faszinierenden Beruf, lernte die verschiedenen Aufgaben und Facetten kennen, die mit der Arbeit als Hebamme einhergehen. Mir wurde schnell bewusst, die Geburt an sich, ist nur ein kleiner Teil der Hebammenarbeit, denn die Betreuung rund um die Schwangerschaft und das Baby kann sich über mehrere Monate erstrecken. Es beginnt bei den Vorsorgeuntersuchungen, über Aqua-Fit, Akupunktur und Paarkursen, bis hin zur Nachsorge inklusive Stillberatung, Babymassage und Rückbildungsgymnastik. In all diesen Bereichen durfte ich dabei sein, zuschauen und auch mal selbst Hand anlegen. Ich habe viel mitnehmen können aus diesem Praktikum und konnte meine ersten eigenen Erfahrungen sammeln. Grundsätzliche Dinge haben sich mir aufgetan. Zum einen, der eigentlich klare Unterschied zwischen Vorsorge und Vorbereitung, dass das Stillen oft gar nicht von alleine geht, sondern kompetente Anleitung und Hilfe benötigt, oder die Schwangerschaft bei den Hebammen zehn, statt neun Monate dauert.
Außerdem hat es mir gezeigt, dass:
    1. die Hebamme sich auf jede Situation neu einstellen muss.
    2. jede Familie anders ist und jedes Kind auch.
    3. der Beruf eine große Vielseitigkeit und Flexibilität der Hebamme abverlangt.
Und noch einiges mehr! Es ist ein enorm wichtiger Beruf, der für Frau und Kind unerlässlich ist.
Die vier Wochen haben mich in meinem Vorhaben bestärkt den Beruf der Hebamme zu ergreifen oder zumindest in Richtung Frauenheilkunde und Geburtshilfe weiter zu gehen.
Vielen lieben Dank Katrin, dass habe ich dir zu verdanken!

H.
 

____________________________________________________________________

 

 

Der richtige Weg findet sich, wenn man darauf vertraut und offen bleibt für Begegnungen, die einen dort hin und darauf leiten!
Der Beginn meiner Schwangerschaft war geprägt von großer Unsicherheit, da ich zuvor ein Kind in den ersten Wochen verloren hatte. Über meine Nachbarin bekam ich die Nummer von Katrin, die genau noch einen Platz frei hatte. Bereits in der 12. Woche kam sie das erste Mal zu mir.
Ich bin sehr froh, dass ich bereits so früh Kontakt zu ihr hatte, denn sie half mir auf ihre natürliche und sichere Art, meinem Körper, meiner Wahrnehmung und meinen Instinkten wieder zu vertrauen. Den Geburtsvorbereitungskurs bei Katrin und Sabine besuchten mein Mann und ich gemeinsam und gingen aus dem Wochenende mit dem Gefühl heraus, nun gut gewappnet zu sein. Als es mit einer Ärztin schwierig wurde, stand Katrin mir zur Seite, als ich die Betreuung nochmals wechselte. Das war eine unglaublich wichtige Erfahrung für mich. So wurde die Schwangerschaft für mich zu einer einmaligen Zeit, in der ich schließlich die für die Geburt nötige Offenheit und das Vertrauen in mich wieder gefunden hatte: „Nichts muss, alles kann und egal, was kommt, das Kind und ich werden es bewältigen!“. Und so kam es auch. Die Geburt war für mich eine unglaublich tolle Erfahrung und ich kann allen nur Mut machen, nicht nur daran zu denken, was alles schief gehen könnte, sondern darauf zu vertrauen, dass es gut geht und der Körper bestens dazu in der Lage ist, dieses faszinierende, uralte Programm zu fahren.
Katrin hat mich auch nach der Geburt tatkräftig unterstützt und war für jede Frage und jedes Anliegen da. Eine schöne Ergänzung waren die Rückbildungsgymnastik und die Babymassage.
Ein wenig schwer fällt das Abschiednehmen nun schon. Aber vielleicht sehen wir uns ja in ein, zwei Jahren wieder…
Auch ich werde den Satz nie vergessen: „Frauen können Kinder kriegen“. Ja, Frauen, vertraut auf Euch und Euer Kind und diese beiden wunderbaren Hebammen!
Mai 2012, L. R.
 

____________________________________________________________________

 

 

Bevor ich schwanger wurde, machte ich mir nur wenige Gedanken darüber, was ich alles organisieren müsste, wenn es denn soweit wäre, und mein Freund und ich ein Baby erwarten würden.
Als ich dann zu unserer großen Freude schwanger war, und bei einer Freundin stolz den ersten kleinen, sichtbaren Babybauch präsentierte, kam die Frage, bei welcher Hebamme ich denn sei und wo ich entbinden wolle. Huch!? Sollte ich das jetzt schon wissen?
Zu unserem Glück hatte diese Freundin auch gleich eine heiße Empfehlung parat und so rief ich am nächsten Tag bei Katrin an, die wiederum noch einen einzigen „Platz“ frei hatte. Unser erstes Treffen bei uns zu Hause, war angenehm locker und vom meinem Gefühl so vertraut, dass ich direkt „ja“ zu Katrin sagte und sie meine betreuende Hebamme wurde. In der Zeit der frühen Schwangerschaft sahen wir uns nicht so oft, denn ich konnte ja nur ahnen, was mich mit dem kleinen Erdenbürger erwarten würde. Aber Katrin war jederzeit telefonisch erreichbar und ich konnte alles sagen und fragen, was mich gerade beschäftigte. Ein wunderbares Gefühl!
In der 33. Schwangerschaftswoche musste ich ins Krankenhaus und Katrin war in dieser Zeit eine wichtige und verlässliche Telefon-Partnerin, denn sie schaffte es immer, mir meine Unsicherheiten und Ängste zu nehmen und mir aus der Entfernung beizustehen. Nach einer Woche durfte ich wieder nach Hause und dann ging es in die heiße Phase … die Geburt rückte näher und die Spannung wuchs.
Katrin war nun öfter bei uns und gab faszinierender Weise den entscheidenden „Piecks“ mit der Akkupunkturnadel, der wahrscheinlich einen Tag später die Geburt in Gang setzte. Ganz pünktlich erblickte unser Adrian das Licht der Welt.
Als wir nun als kleine Familie das Krankenhaus verließen, kam Katrin sofort zu uns nach Hause, um natürlich unseren Adrian zu begrüßen, aber vor allem, um mir Mut und Unterstützung beim Stillen zu geben. Ich war unendlich dankbar, dass sie da war und unsere ersten Schritte als Eltern begleitete.
Die kommenden Wochen war Katrin unentbehrlich und ich freute mich immer auf ihren „Besuch“ – mit sanften und geduldigen Worten, allerlei „Kräuterchen“ und einer gelernten Hand war Katrin stets wie eine gute Freundin. Sie hatte immer Verständnis für alles und ich fühlte mich in meiner neuen Rolle als Mama sehr gut von ihr begleitet.
Einen Moment den ich nie vergessen werde, war, als ich Adrian stillte und Katrin gerade zu uns kam. Als ihre Stimme erklang, schaute er auf, als würde er sich freuen, sie zu sehen.
Katrin, wir Drei sagen D A N K E für diese intensive Zeit, die durch dich ein großes Bewusstsein für das wunderbare Glück eines Babys gebracht hat.
 

____________________________________________________________________

 

Seit meiner zweiten Schwangerschaft kenne ich (39 Jahre) die über Fitness weit hinausgehenden Wirkungen von Aqua-Fit mit Katrin & Sabine: In diesem Kurs konnte ich einmal pro Woche den Alltagsstress hinter mir lassen, Kontakt zu meinem Kind aufnehmen, mich positiv auf das Kommende einstimmen, viel über meinen Körper lernen, Spaß in einer Gruppe Gleichgesinnter erleben, Erfahrungen austauschen und neue Freundinnen finden. Katrin und Sabine haben uns ganz konkrete Anregungen gegeben, die mir zu leichten Geburten ganz ohne Schmerzmittel verholfen haben.
Dafür ein großes Dankeschön von Christine aus Kleinmachnow!

____________________________________________________________________

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

____________________________________________________________________

 

Beim ersten Kind ist man wohl manchmal etwas planlos und muss erst herausfinden, wie alles so läuft … so auch „die Sache mit den Hebammen“. Daher habe ich einfach mal meine Ärztin gefragt, wann und wie man sich eine Hebamme sucht. Sie schlug mir gleich Sabine vor, mit den Worten: „Sie passen gut zusammen“. Jetzt war ich aber gespannt, mal sehen, mit wem ich gut zusammenpasse ;-).
Sabine hat mich dann schon während der Schwangerschaft betreut und abwechselnd mit der Ärztin die Vorsorgen durchgeführt. Es ist eine ganz andere Art der Betreuung, mit viel mehr Ruhe und Zeit, auch Zeit ein Vertrauensverhältnis zueinander aufzubauen (auch bei der Ärztin fühle mich gut aufgehoben, aber es geht – logischerweise – immer nur um die „harten Fakten“).
Ich habe mich immer auf die Termine bei Sabine gefreut und sie mit unzähligen Fragen gelöchert, die sie immer geduldig und ausführlich beantwortet hat. Meine Schwangerschaft verlief ziemlich unkompliziert, trotzdem habe ich mir immer viele Gedanken und Sorgen gemacht, besonders als es doch einmal eine Komplikation gab. Da war es äußerst hilfreich mit Sabine einen Menschen zu haben, der die Aussagen des Krankenhausarztes relativieren und mich positiv motivieren konnte.
Ein großes Lob kann ich auch für den Geburtsvorbereitungskurs aussprechen, so mancher Satz von dort ist mir in Erinnerung geblieben, wie z.B. der, dass der Mann seine Frau auf Händen tragen soll :-). Und, dass man sich in Bezug auf die Geburt nicht an bestimmten Vorstellungen festbeißen soll.
In den letzten Schwangerschaftswochen habe ich Akupunktur bekommen, die Sabine bestens beherrscht – ganz genauso Katrin, die ein paar Mal vertretungsweise die Nadeln gesetzt hat (Die gegenseitige Vertretung klappt hervorragend, einfach toll und unkompliziert :-).
Am 9.August 2011 kam dann unser kleiner Aeneas zur Welt. Die Geburt war nicht sehr lang und lief ganz natürlich und problemlos ab - ich würde sagen, Akupunktur und superentspannter Vorbereitung sei Dank!
Irgendwie seltsam, aber während der Schwangerschaft habe ich eigentlich nur bis zur Geburt gedacht. Natürlich alles vorbereitet für den kleinen Neuankömmling, aber ich war wenig darauf eingestellt, wie es „mit Kind“ dann sein würde. An dieser Stelle muss ich einfach mal sagen: es ist das größte, dass es die Wochenbettbetreuung gibt! Tausend Dank an Dich, Sabine, wir waren so unglaublich froh darüber, dass jemand so erfahrenes und ruhiges gleich nachdem wir zu Hause waren zu uns kam. Und dass wir Dich zu absolut „unorthodoxen“ Zeiten anrufen bzw. Dir sms schreiben konnten.
Schön, dass Kind UND Mutter betreut werden und man ganz banale und auch alltägliche Fragen klären kann. Es hilft enorm, die anfängliche Unsicherheit zu überwinden und in die neue Rolle hineinzufinden. Auch die Rückbildungsgymnastik habt Ihr effektiv und entspannend zugleich gestaltet, sogar inklusive Kinderbetreuung wenn nötig.
Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei Euch beiden für alles bedanken!
Aeneas, Benjamin und Bettina

____________________________________________________________________

 

Unsere kleine Familie bedankt sich von ganzem Herzen bei Katrin!
Als ich erfuhr, dass ich schwanger war, habe ich mich wahnsinnig gefreut. Dann sprach mich meine Frauenärztin an, ob ich schon eine Hebamme zur Betreuung während der Schwangerschaft und nach der Geburt hätte. Da ich noch so im Freudentaumel war, hatte ich mir über solche Sachen noch gar keine Gedanken gemacht,  Dann empfahl mir Frau Dr. Görnitz die Hebamme Katrin. Da es mir eigentlich ziemlich egal war, wer mich betreut, machte ich gleich einen Termin aus. Im Nachhinein muss ich ganz ehrlich sagen, dass man so eine Entscheidung reiflich überlegen sollte, denn  man muss einen Menschen finden, dem man 100% vertraut, dem man seine Ängste, seine Sorgen und natürlich auch seine Freude mitteilen kann. In Katrin haben wir diesen Menschen gefunden. Während der Schwangerschaft fand ich die Besuche bei Katrin sehr toll, denn ich wusste immer, dass mit meinem kleinen Engel alles ok war. Die ersten Tage nach der Geburt waren eine ziemlich große Umstellung, man konnte sagen, dass unser Leben von unserem kleinen süßen Elias auf den Kopf gestellt wurde. Nichts war mehr so, wie vorher. Und dann kam Katrin, die einen in jeder Hinsicht ermutigte, einen lobte, immer einen Witz und ganz viele Tipps und Tricks parat hatte, und so super mit Elias umging, dass wir froh waren sie kennengelernt zu haben. Wir konnten anrufen wann wir wollten, Katrin war immer für unsere Familie da und ist es auch jetzt noch. Ein Kind ist etwas wunderbares, aber mit so einer super Betreuung kann man sein unfassbares Glück noch tausendmal mehr genießen. Ein Dankeschön gilt auch Sabine, die mich auch so lieb unterstützte, wenn Katrin dann doch mal Urlaub hatte oder durch Hausbesuche mal nicht gleich ans Telefon gehen konnte. Euer Konzept (von der Betreuung angefangen über den Geburtsvorbereitungskurs bis hin zur Rückbildungsgymnastik) kurz um ist einfach eine „runde Sache“!
Euer Elias, Nicole und Stefan, Januar 2012

 

____________________________________________________________________

 

Katrin wurde meiner Freundin von Freunden als sehr kompetente, „geerdete“ und nette Hebamme empfohlen. Trotzdem fand ich die Vorstellung ziemlich befremdlich, eine bis dahin völlig fremde Frau in unsere kleine Familie zu lassen, die die Zeit vor und nach der Geburt unseres ersten Sohnes mit uns teilen würde. Als ich Katrin dann zum ersten Kennenlern-Treffen mit ihrem großen Hebammenkoffer und forschen Schrittes unseren Hof überqueren sah, hätte ich meiner Freundin am liebsten gesagt, dass wir das auch alleine schaffen...zum Glück habe ich das nicht getan. Abgesehen davon, dass meine Einwände sicherlich nichts gebracht hätten, überzeugte Katrin an diesem ersten Termin uns beide von Beginn an durch ihre einfühlsame und Sicherheit und Kompetenz ausstrahlende Art. Mir wurde klar, dass diese Frau etwas von ihrem „Handwerk“ versteht und meine Freundin und mich auf der völlig unbekannten Reise unterstützen würde. In keinem Moment habe ich mich als Mann „außen vor“ oder gar bevormundet gefühlt. Auch wenn ich als Vater des Kindes nicht im Mittelpunkt stand, wurde ich von Katrin doch immer einbezogen und ernst genommen. Mit ihrer Gelassenheit hat sie es stets geschafft, uns glaubhaft zu vermitteln, dass die Geburt eines Kindes etwas ganz natürliches ist, wir das wunderbar meistern und alles seinen Gang nehmen würde. Auch der Geburtsvorbereitungskurs für Paare, den Katrin leitete, stellte sich als weitaus weniger schlimm dar als von mir befürchtet (keine peinlichen Kuschelspiele, keine Räucherstäbchen, usw.)...wir haben den Rahmen für uns nutzen können, um alle Fragen zu klären, Unsicherheiten loszuwerden und Kontakte zu knüpfen. Als ich meiner Freundin zwei Monate später im Kreißsaal zur Seite stand, musste ich oft an Katrins Worte beim Kurs denken. Vieles aus ihren Erzählungen zur Geburt habe ich eins-zu-eins wiedererkannt so dass ich mich gut vorbereitet gefühlt habe. Ich wusste, wie ich mich zu verhalten habe und warum was passierte.
In der ersten turbulenten Zeit nach der Geburt waren Katrins Besuche Gold wert. Fragen oder Unsicherheiten wurden dann oft bei Katrins Besuchen bzw. (wenn ganz dringend) telefonisch geklärt. „Mit der Geduld eines englischen Butlers“ stellte sie sich auf unsere Bedürfnisse ein und zeigte uns alle wichtigen Tricks und Kniffe im Umgang mit dem kleinen Erdenbürger. Auch als wir uns als Familie eingespielt hatten holten wir uns das eine oder andere Mal noch Rat bei Katrin ein...das letzte Mal letzte Woche, als es um das Thema Beikost und Breichen ging. Elias ist nun 6 Monate alt und ich bin froh, Katrin in unsere kleine Familie als Partner auf der ersten Strecke des Elternseins mitgenommen zu haben!
Vielen lieben Dank für Alles und bis demnächst sagen,
Flischi, Milly und Elias im September 2011

 

____________________________________________________________________

 

Sabine und Katrin sind ein prima Team und haben uns während und nach der Schwangerschaft bestens versorgt. Vom ersten Gespräch über den Geburtsvorbereitungskurs, die Akupunktur, meinen übergalaktischen Milcheinschuß, die Wochenbett-Hausbesuche inklusive Stillberatung und den vielen hilfreichen Antworten auf 1001 Frage bis hin zum Rückbildungskurs war es eine großartige Betreuung - hauptsächlich durch Sabine. Ich kann "meine" Hebammen auf jeden Fall uneingeschränkt weiterempfehlen und vergebe hiermit 5 Sterne *****
Vielen Dank für die tolle Unterstützung sagen Tanja, Carsten und Klara (geboren am 24.8.2010 und schon fast 1 Jahr :)

____________________________________________________________________

 

„Frauen können Kinder kriegen“ - Dieser Leitsatz aus dem Geburtsvorbereitungskurs von Katrin & Sabine ist vor allem Axel, meinem Freund, im Gedächtnis geblieben. Bei mir sind es eher Katrins aufmunternden Worte „Diana, es wird besser, Du machst alles sehr gut“ - denn ich zweifelte sehr oft daran, dass Frauen, insbesondere ich, Kinder kriegen können – mein Körper schien sich regelmäßig dagegen zu wehren.
Meine Schwangerschaft verlief gut, angenehmer gestaltet durch Aqua Fit für Schwangere, angeboten von Katrin und Sabine – das Gespräch mit anderen Schwangeren und auch die Kontakte, die ich dort knüpfen konnte, bieten mir nach wie vor viel Unterstützung und Unterhaltung bei gemeinsamen Spaziergängen. Ein angenehmer Nebeneffekt zum Sport, der sehr gut tut.
Die Geburt gestaltete sich nicht so einfach und in den ersten Wochen mit unserem Sohn Erik war ich häufig unsicher und auch überfordert. In dieser Zeit war mir Katrin eine große Hilfe und Unterstützung – ihre Hinweise empfand ich nie als Kritik und grundsätzlich vermittelte sie mir das Gefühl, dass ich alles richtig mache und ja, tatsächlich die beste Mama für Erik bin. Ich hatte viele Fragen, auch vermeintlich doofe Fragen, aber auch das war nie ein Problem, denn Katrin zeigte dank ihrer vielen Erfahrungen enormes Verständnis. Auch aus Kindern, die groß getragen werden, kann am Ende was werden
Ich bin super dankbar, denn ich konnte Katrin jederzeit anrufen, sie war stets positiv, optimistisch und offen für alle Fragen und Schwierigkeiten – auch ein Milchstau kann dazugehören, Katrin wirft nix aus der Bahn.
Neben den vielen praktischen Angeboten, die Katrin und Sabine kombinieren – Aqua Fit während der Schwangerschaft, Voruntersuchungen, Wochenendgeburtsvorbereitungskurs, tägliche Besuche in der ersten Zeit nach der Geburt, Rückbildungsgymnastik und weiteren – sind es besonders die Einstellungen sowie pragmatische und angenehme Art, die sowohl Katrin als auch Sabine an sich haben, die mir die Zeit so sehr vereinfacht haben.
Ja, Frauen können Kinder kriegen, aber mit Euch ist es um einiges angenehmer – mir hat jeder von Katrins Besuchen viel Spaß gemacht und die Gespräche haben so manchen Tag wirklich gerettet. Dafür möchte ich mich heute bedanken, Ihr liebt Euren Job und das merkt man :)
Axel, Diana & Erik

____________________________________________________________________

 

Meine Schwangerschaft, meine Geburt und die Gewöhnung an die neue Rolle Mutter war eine RUNDE SACHE – ich hatte Glück, gute Voraussetzungen und ich hatte starke Partner an meiner Seite, Dich liebe Katrin und Dich liebe Sabine! Danke zu sagen, für alles was ihr Beide gegeben habt, möchte ich auf diesem Wege tun und ich möchte anderen werdenden Müttern Mut machen, sollten sie wie ich ein Baby bekommen, welches stur und konsequent in der Beckenendlage verharrt. Ihr könnt dieses Baby durchaus spontan zur Welt bringen, habt Mut dazu!
Kennengelernt hab ich Dich, Katrin, durch die Frauenarztpraxis Fahlke. Unkompliziert und kompetent war mein erster Eindruck von Dir – und es hat zwischen uns funktioniert – von Anfang an. Der Eindruck ist geblieben und mittlerweile liegen Monate intensiver Arbeit und Momente hinter uns.
Zuerst stellte sich die Frage nach einem Geburtsvorbereitungskurs. Den wollte ich mit meinem Partner zusammen machen, aber Lust auf endlose Teilsitzungen hatte ich nicht – und mein Partner noch weniger. Welch Glücksfall, dass Du und Sabine einen Wochenendkurs anbieten konntet! Wir verbrachten ein Wochenende voller interessanter Informationen und Themen rund um Schwangerschaft und Geburt. Wertvolle Tipps aus diesem Wochenende speicherte ich ab und rief sie während der Geburt ab – und so war ich durch Euch perfekt vorbereitet. Danke dafür! Ich würde übrigens jedem einen solchen Wochenendkurs empfehlen – man bekommt alle Info‘s komprimiert und es ist die leichteste Möglichkeit den Partner mitzubringen.
Irgendwann kam dann die Info, Carlotta sei eine stabile Beckenendlage. Anfangs machte ich mir darüber gar keine Gedanken, aber mit fortschreitender Schwangerschaft und unveränderter Lage musste was passieren. Dein Rat zu einer Beratung in der Klinik „Ernst von Bergmann“ bezüglich einer äußeren Wendung und Deine wertvollen Tipps und Tricks, etwa für Sportübungen zur Wendung oder durch deine Behandlung mit Moxa Zigarren, beruhigten mich und gaben mir immer das Gefühl der Sicherheit. Als ich mich gegen die äußere Wendung entschieden habe, hast Du auch das unterstützt, immer mit den Worten „tu, was Dein Gefühl Dir sagt!“.
Und dann letztlich meine Entscheidung für eine spontane Geburt meiner „Beckenendlagen-Carlotta“ im Klinikum „Ernst von Bergmann“. Auch hier hast Du mich unterstützt und gesagt „Du schaffst das! Frauen können Kinder bekommen“. Deine Worte hatte ich im Ohr, als die Geburt begann, und sie haben mich während der 8 Stunden Arbeit auf dem Weg von der Schwangerschaft zum „Mutter sein“ begleitet! Mein Kind ohne PDA und Kaiserschnitt zur Welt gebracht zu haben, war ein Glücksfall und eine Willensfrage, aber ohne die Hilfestellungen durch Dich und Sabine wäre mir das nie so unkompliziert gelungen.
Dann war Carlotta da – und für mich begann eine wirre Zeit. Baby Blues – ja, der hatte mich schwer erwischt. In dieser Zeit warst Du neben meinem Partner und meiner Familie der wichtigste Ansprechpartner und hast mir herausgeholfen aus dem Sumpf aus Ängsten, Zweifel und Irritationen, die das Mutter sein gerade am Anfang mit sich bringt.
Und jetzt? 2 Monate nach Carlotta´s Geburt verbringen wir Zeit bei der Rückbildungsgymnastik und in gewohnter Weise seid ihr Beide wieder da und steht mit Rat und Tat an meine Seite. Ihr seid zwei so starke Frauen und ein wirklich tolles Team – jedem, der die Möglichkeit hat, Euch als Hebamme zu „erwischen“ kann ich nur sagen- Glück gehabt!
Es grüßen Euch herzlich Carlotta, Micha & Diana

 

____________________________________________________________________

 

Liebe Katrin,
als ich letzten September hier in Addis Abeba, Äthiopien, die Worte „Hebamme“ und „Stahnsdorf“ bei Google eingab und auf eure Website stieß, hatte ich sofort das Gefühl: Das passt! Im siebenten Monat schwanger hatte ich gerade eine Ferienwohnung für unsere Familie gefunden, wo wir während der Wochen rings um den errechneten Entbindungstermin unterkommen konnten, denn auch für die dritte Geburt wollten wir das Risiko einer Entbindung im medizinisch unterversorgten Äthiopien nicht eingehen. Als deine nette Mail auf meine Fernanfrage zurückkam, fiel mir ein Stein vom Herzen – dass du drei Monate vor dem Entbindungstermin, der auch noch auf Weihnachten fiel, aus der Ferne spontan bereit warst, mich und unseren dritten Sohnemann zu betreuen, war alles andere als selbstverständlich. Vielleicht hättest du es dir anders überlegt, wenn du gewusst hättest, dass du die gesamte Weihnachts- und Neujahrszeit mit deinem CTG-Gerät bei uns verbringen würdest… Dank der vielen Tricks aus deiner Wundertasche hast du unseren kleinen Raphael mit deinen Massagen, Tees und Akupunkturnadeln doch noch rauskitzeln können, kurz bevor die Geburt medizinisch eingeleitet worden wäre.
Deine liebevolle und einfühlsame Betreuung hat alle Erwartungen übertroffen. Ich habe mich immer gut beraten und ernst genommen gefühlt mit meinen Fragen und besonders die Bauchmassagen genossen. Danken möchte ich dir auch für die kreative Einbeziehung der beiden „Großen“: vom Anschalten des CTGs mit Flughafensound über kleine Weihnachtüberraschungen und Stillbüchlein bis zum Wiegen der Kuscheltiere mit der Babywaage durften sie immer am Geschehen teilhaben – sicherlich auch ein Grund dafür, dass die beiden mit Begeisterung statt Eifersucht auf ihr kleines Brüderchen reagiert haben.
Wir sind dir alle sehr dankbar für die wunderbare Zeit zusammen – fast ist es schade, dass wir kein viertes Kind planen…
Anne

____________________________________________________________________

 

Katrin Schumann lernte ich über die Frauenarztpraxis von Frau Dr. Fahlke kennen, die mir den Rat gab frühzeitig den Kontakt zu einer Hebamme zu suchen.
Über den langen Zeitraum der Vorsorge und Nachsorge habe ich Katrin als sehr kompetente, vertrauensvolle und einfühlsame Ansprechpartnerin und Ratgeberin kennen gelernt.
Toll fand ich das breite Angebot der Hebammenpraxis, das von Katrin und Sabine gemeinsam begleitet wird und das ich intensiv genutzt habe wie z.B. Aquafitness, Geburtsvorbereitungswochenende, geburtsvorbereitende Akupunktur, Vor- und Nachsorgebetreuung oder Rückbildungsgymnastik. Das mobile CTG habe ich zu schätzen gelernt, da unser Kleiner zu den Untersuchungsterminen in der Frauenarztpraxis meist schlief und es mir zusätzliche nervenaufreibende Kontrollen im Krankenhaus ersparte.
Durch die vielfältigen Angebote traf man immer wieder alte und neue Bekannte und es war sehr schön diese aufregende und spannende Zeit gemeinsam mit anderen Frauen und später mit den kleinen Rackern erfahren zu können.
Besonders schön empfinde ich, dass Katrin und Sabine durch ihre enge Zusammenarbeit den Frauen eine Langzeitbetreuung als Schwangere und Mutter auch über die Wochenbettzeit hinaus ermöglichen. Denn oftmals ergibt sich nach der Wochenbettzeit noch die eine oder andere Frage im Umgang mit dem Baby oder ein Wehwehchen, manchmal auch Fehlalarm und ich finde es schön zu wissen, dass es Katrin gibt, die ich um Rat und Tipps fragen kann.
Fazit: Eine rundum tolle Betreuung und ein großes Dankeschön an Euch beide. Wir haben uns immer sehr gut bei Euch aufgehoben gefühlt.
Jetzt freuen wir uns auf den PEKiP-Kurs, der auch über die Hebammenpraxis angeboten wird.
Christina, Daniel und Hendrik

____________________________________________________________________

 

Über den Hebammen-Flyer aus der Frauenarztpraxis bin ich auf der Homepage von Katrin und Sabine gelandet. Dort fiel mir aus den vielen Angeboten sofort der Aqua-Fit-Kurs ins Auge. Ich war zwar erst in der 12. SSW, aber als rückengeschädigte Wasserratte dachte ich – „Kann ja nicht schaden“ und meldete mich sofort an. Am darauffolgenden Mittwoch kam ich mir dann schon etwas komisch vor, so als „Frühschwangere“ mit Mini-Bauch zwischen all den Frauen, die schon ca. 30. SSW und weiter waren! Ich wurde jedoch sehr nett von Katrin und den anderen begrüßt und hatte viel Spaß. Von nun an freute ich mich jede Woche auf den Mittwoch mit Anstrengung, Entspannung (je dicker der Bauch wurde, desto entspannender das Wasser!!!), nettem Erfahrungsaustausch mit anderen Schwangeren und natürlich die immer offenen Ohren von Katrin und Sabine für die Sorgen und Fragen der Frauen. Der einzige Wehmutstropfen – in den Sommerferien fand der Kurs nicht statt, aber Katrin und Sabine sollten natürlich auch ihren wohlverdienten Urlaub genießen, schließlich sind sie sonst auch an 7 Tagen der Woche für „ihre“ Frauen da! Der Kurs ist Schwangeren nur zu empfehlen, ich wäre sofort wieder (und auch wieder schon so früh wie möglich) dabei! Nachdem ich also beim Aqua-Fit merkte, dass die Chemie stimmt, war es natürlich nahe liegend, auch an der Geburtsvorbereitung gemeinsam mit meinem Partner teilzunehmen. Befürchtungen, ein Wochenende lang nur einen „Hechelkurs“ zu besuchen, wurden schnell zerstreut. Man hat sowohl etwas über den Ablauf der Geburt gelernt, als auch Informationen bekommen, was ein Baby wirklich braucht und was eigentlich überflüssig ist. Auftretende Fragen wurden geklärt, manche bestehende Sorge konnte in lockerer und entspannter Runde genommen/verringert werden. In den letzten Wochen der SS übernahm Katrin die Vorsorgeuntersuchung nebst CTG bei mir zu Hause – die eigene Couch ist doch deutlich bequemer und man kann in entspannter und persönlicher Atmosphäre auftretende Fragen loswerden. Gleichzeitig habe ich das Angebot der Akupunktur genutzt – noch eine gute Gelegenheit zum Entspannen. Nach der Geburt unserer Tochter kam ich Samstagnachmittag nach Hause – bereits Sonntagvormittag besuchte Katrin uns das erste Mal und stand schon mit den ersten nützlichen Tipps zur Seite. In der Folgezeit konnten wir auch beim ersten Bad und Fingernägel schneiden auf die fachkundige Unterstützung von Katrin zurückgreifen. Meistens haben wir eine sehr fröhliche und zufriedene Tochter, so dass wir das Angebot der jederzeitigen telefonischen Erreichbarkeit nicht oft strapazieren müssen, es ist aber sehr beruhigend zu wissen, dass dort jederzeit jemand ist, der erst mal bei auftretenden Problemen zur Seite steht! In Katrin und Sabine habe ich zwei Menschen kennen gelernt, die ihren Beruf(ung!!!) mit viel Spaß, Herz, Einfühlungsvermögen, Erfahrung und auch der manchmal nötigen Strenge ausüben – sollte unsere Tochter noch ein Geschwisterchen bekommen, sind sie meine erste Adresse! Danke!!!
Sarah.
 

____________________________________________________________________

 

Liebe Katrin, liebe Sabine,
vor 16 Monaten habe ich meinen kleinen Julian-Friedrich in unsere Herzen und in die Mitte unserer Familie hinein geboren. Die ersten vier Wochen waren eine schwierige Zeit für mich, weil Julian so klein und zierlich war. Und die Komplikation der Neugeborenengelbsucht hinzu kam.
Euch beiden möchte ich heute von ganzem Herzen – DANKE – sagen:
Danke, für die wunderbare Zeit, die Ihr mir und Julian und Helen und Marco – meiner Familie geschenkt habt,
danke für das Zuhören und danke, für …
danke liebe Katrin dafür, dass Du mich fest gehalten und gedrückt hast, als kurz nach der Entbindung die Erschöpfung und Tränen bei mir kein Ende nehmen wollten, danke dafür, dass Du meinen innigsten Wunsch, mein Baby zu stillen, ernst genommen und mich darin bestärkt hast, danke für die Babywaage, die Du mir als besorgte Mama zur Verfügung gestellt hast, danke für die Zeit, in der Julian meine Milch aus der Flasche von Dir bekommen hat und ich dafür eine kleine Pause hatte, und mich erholen konnte und danke für den persönlichen Ausflug in Deinen Familienalltag, den ich aus Deinen Erzählungen heraus kennen lernen durfte, wenn wir einfach nur miteinander geredet haben,
danke liebe Sabine, für die erwärmenden Bauchmassagen, die so wunderbar und wohltuend waren, und danke für die Zeit, die Du mir und Julian gewidmet hast,
danke Euch beiden für die Rückbildungskurse und die vielen anderen kleinen tausend Dinge …
Ihr beide seid zwei wunderbare Menschen und Hebammen, ich habe großen Respekt vor Eurer Arbeit und bin heute dankbar für jeden Moment, den Ihr mit mir geteilt habt.
Ich wünsche mir, dass Ihr weiterhin alle werdenden Mütter genauso liebevoll in das Mama-Dasein begleitet, wie Ihr es bei mir getan habt und ich bin fest davon überzeugt, dass es genauso ist!
Danke für Alles!
Antje, Julian-Friedrich, Helen und Marco

 

____________________________________________________________________

 

Am 17. August 2009 hielt ich ihn in der Hand, den Teststreifen mit den zwei blauen Linien, der mir endgültig bestätigte, was ich irgendwie schon gespürt hatte – wir werden Eltern. Damit begann für uns eine aufregende Zeit, in der uns Katrin und Sabine zur Seite standen.
Wie alles bisher in meinem gut geordneten Leben, war natürlich auch die Frage nach einer passenden Hebamme schnell geklärt. Ich hatte mich schon lange vor meiner Schwangerschaft auf die Empfehlung meiner besten Freundin verlassen und konnte deshalb die Dinge gelassen angehen. Im Frühling änderte sich meine Gelassenheit schlagartig als ich erfuhr, dass meine Hebamme sich das Bein gebrochen hat und für die nächsten Monate ausfallen würde. Da stand ich nun kurz vor meiner Entbindung, ohne Geburtsvorbereitung, ohne Hebamme. Allein schaffe ich das nicht, das war mir klar, aber woher nehmen? Und überhaupt, ich hatte mir ja nun noch gar keine Gedanken machen müssen. Eine entfernte Bekannte empfahl mir Katrin, ich nahm sofort Kontakt mit ihr auf und bereits beim ersten Gespräch bei uns zu Hause wusste ich, dass bei uns die Chemie stimmt. Ich bin Katrin auch heute noch so unheimlich dankbar, dass sie uns damals noch so kurzfristig ‚aufgenommen‘ hat. Ich war wirklich froh, sie gefunden zu haben. Mit ihrer beruhigenden und zugleich bestimmten Art hatte Katrin schnell bei mir gepunktet.
Sabine lernten wir dann beim Geburtsvorbereitungskurs kennen, auf den ich mich schon wochenlang vorher gefreut hatte. In der Schwangerschaft verschlang ich sowieso schon jedes Quäntchen an Informationsmaterial zur Geburt, wälzte Elternzeitungen und Geburtsberichte bis zur Erschöpfung und fühlte mich dennoch irgendwie unsicher. Der Kurs dauerte drei Tage, von Freitag bis Sonntag, und ehrlich gesagt war mein Mann von der Idee an einem „Hechelkurs“ teilzunehmen, und das auch noch am Wochenende, alles andere als angetan. Seine Stimmung besserte sich aber schnell – der Kurs beschäftigte sich neben geburtsvorbereitenden Themen auch mit den Fragen, die die Teilnehmer selbst mit einbrachten- ich fand das toll, so konnte ich all meine Fragen loswerden und nach dem Wochenende stellte sich bei mir ein gewisses Ruhegefühl ein. Natürlich war ich noch aufgeregt aber ich hatte irgendwie eine Vorstellung von dem, was uns erwartet. Auch mein Mann hatte eine präzisere Vorstellung von sich im Kreißsaal. Katrin und Sabine haben es geschafft, uns ganz viele Ängste und Unsicherheiten zu nehmen.
Natürlich kam dann doch alles ganz anders als gedacht.
Nach einer schwierigen Geburt ersehnte ich im Krankenhaus die Zeit mit meinem Kleinen nach Hause gehen zu dürfen. Als wir dann nach Hause kamen, ging das Abenteuer erst richtig los. Ein Glück war Katrin da. Sie begleitete uns in den ersten Wochen und half uns, unser Kind zu verstehen und eine Familie zu werden. Ich empfand die erste Zeit zu Hause als sehr anstrengend – ich hatte mich doch so gut auf alles vorbereitet, hatte Ratgeber zu allen möglichen Themen gelesen- und trotzdem hat mich die neue Situation so sehr an meine Grenzen gebracht (und die Hormone gaben mir dann noch den Rest!). In den ersten zwei Wochen war Katrin Mittelpunkt unseres Tagesgeschehens, für mich war ihr Besuch immer so aufbauend. Ich brauchte meine tägliche ‚Dosis‘ Katrin. Sie hat mich nicht nur medizinisch hervorragend betreut, für mich war eigentlich ihre moralische Aufbauhilfe am wichtigsten. Ein schreiendes Kind kann Einen schon an den Rand der Verzweiflung bringen – da hilft keine Elternzeitung! Noch Monate nach der Geburt greife ich manchmal, wenn ich nicht mehr kann, zum Telefon und rufe Katrin an. Sie ist immer für uns da gewesen, Tag und Nacht und auch am Wochenende, dafür möchte ich heute danke sagen.
Und wenn wieder eine schlimme Nacht hinter uns liegt, dann denken wir an Katrins Worte: „Ihr seid die besten Eltern für dieses Kind!“ und das sind wir, das zeigt unser Kleiner uns jeden Tag!
Liebe Katrin, vielen Dank für Deine Unterstützung in den schwierigen Zeiten, wir denken heute gern an die erste Zeit mit unserem Lino zurück. Du hast uns geholfen, die anstrengenden Tage durchzuhalten und die schönen Tage umso mehr zu genießen.
Ganz herzliche Grüße von René, Ulli & Lino (geboren am 28.04.2010).
 

____________________________________________________________________

 

Frauen können Kinder kriegen

Gut, als mir meine Frau Claudia sagte, sie hätte uns zu einem Geburtsvorbereitungskurs angemeldet, da dachte ich mir: Klasse, jetzt werde ich an einem kompletten Wochenende in die esotherischen Praktiken des richtigen Stöhnens eingeweiht. Dazu trinken alle Frauen Rooibostee und würdigen ihre mitgebrachten Männer mit mitleidigen Blicken, die soviel sagen wie: Genauso fehl am Platz, wie ihr euch in diesem Kurs fühlt, werdet ihr euch auch im Kreissaal fühlen, während wir den Job machen und ihr euch darauf konzentriert möglichst nicht im Weg zu stehen.

Mit anderen Worten, ich hatte keine Ahnnung was mich erwartet, weder im Geburtsvorebreitungskurs noch im Kreissaal.

Der Kurs war alles andere als esotherisch, im Gegenteil Sabine und Katrin besitzten beide eine tiefe und äußerst angenehme Gelassenheit, die nur durch große und langjährige Erfahrung ensteht. Katrins Satz „Frauen können Kinder kriegen“ strahlt genau diesen entspannten Pragmatismus aus, der Claudia und mich durch die Geburt begleiten sollte.

Ich habe in den zwei Tagen neben verschiedensten Techniken zur Entspannung vor allem gelernt, dass ich Claudia eine grosse Hilfe sein kann. Dass ich jemanden während der Geburt im Weg stehen würde war natürlich reiner Quatsch, dafür hatte ich während des Kurses genug gelernt.

Was mir erst im Kurs und später bei der Geburt klar wurde war, dass auch das Kind eine gewaltige Arbeit leistet. Das war es, ehrlich gesagt, was mich während der Geburt am meisten gerührt hat.

Vielen Dank nochmal euch beiden, Ihr habt Claudia und mich auf den wichtigsten Tag in unserem Leben perfekt vorbereit.

Liebe Grüße Claudia, Oliver und natürlich Paul, der am 25. Mai 2010 zur Welt kam

 

____________________________________________________________________

 

Am Ende der Schwangerschaft machte ich mich auf der Suche nach einer neuen Hebamme. Ich hatte das Gefühl, dass die Chemie zwischen meiner alten Hebamme und mir nicht mehr stimmte. Da ich in der Schwangerschaft besonders empfindlich war, konnte ich das Gefühl nicht ertragen. Glücklicherweise hat meine Gynäkologin mir von Katrin erzählt.
Wir haben uns dann für die Vorsorge getroffen. Anders als mit der anderen Hebamme, hatte ich das Gefühl, sehr ernst genommen zu werden.
Katrin strahlte viel Sicherheit und Souveränität aus - ich war begeistert! Ein paar Tage später kam mein Sohn zur Welt.
Die Nachbetreuung während des Wochenbettes lief wunderbar. Sie hat sich immer sehr viel Zeit genommen und hatte gute und hilfreiche Tipps für uns. Egal ob es um Koliken, Bauchweh, Verdauungsprobleme (bei mir oder bei meinem Sohn), Stimmungswechsel oder Einkaufstipps ging. Auch sehr wichtig fand ich, dass sie immer per Telefon erreichbar war. Auch am Wochenende oder spät am Abend wurde sie von uns häufig angerufen und sie war immer gut darauf, positiv wie immer und hilfsbereit.
Jetzt mache ich die Rückbildungsgymnastik bei ihr und Sabine und bin sehr begeistert. Ich fühle mich seitdem viel fitter und die Rückenschmerzen von so viel "Baby-tragen" sind auf einmal weg!
Falls ich ein zweites Kind bekomme, wünsche ich mir sie von Anfang an zu "buchen" :-). Darauf freue ich mich!
Liebe Grüße,
S.

____________________________________________________________________

 

Liebe Katrin, liebe Sabine auf diesem Weg ein dickes Dankeschön an Euch. Ich bin sehr froh, dass ich Euch über Euren Internetauftritt gefunden habe.
Als ich mit meinem dritten Kind schwanger war, wollte ich diese Zeit noch mal bewusst erleben. Nach dem ersten Telefonat mit Katrin machte sie mich auf den Aqua-Fit-Kurs aufmerksam. Diesen Kurs habe ich sehr genossen, das abendliche Chaos mit meinen älteren Kindern habe ich meinem Mann überlassen und ich konnte die Zeit mit unserem dritten Kind in entspannter Atmosphäre mit Kerzen und Musik in warmen Wasser verbringen. Der Kurs ist eine Mischung aus Anstrengung (soweit man es noch konnte) und Entspannung (kann man immer), was mir sehr gut gefallen hat, da ich durch die Schwangerschaft vorübergehend auf meinen Laufsport verzichtet habe. Meine beiden Großen (10 und 6 Jahre) habe natürlich auch den Geschwisterkurs bei Katrin und Sabine mitgemacht, was sie nachhaltig beeindruckt hat. Neben der spielerischen Vermittlung wie man sich als Schwangere fühlt (gefüllter Rucksack auf dem Bauch) und was das Baby im Bauch so alles schon macht, haben die beiden Hebammen auch vermittelt, dass das Baby keine Puppe ist und dass die Kinder es nicht selbständig herausnehmen DÜRFEN, was meinen Kindern nach der Geburt noch sehr nachhaltig in Erinnerung geblieben war. Ich hatte Katrin als Vor- und Nachsorgehebamme. Schade, dass Du mich nicht schon bei den ersten beiden betreut hast – ein viertes wird es wohl nicht mehr geben. Katrin hat eine sehr herzlich aber auch bestimmte Art, was mir viel Unsicherheit genommen hat, da auch bei Carolin eine vorzeitige Plazentareifung festgestellt wurde. Katrin hat mir immer wieder versichert, dass sich das Kind holt, was es braucht und das wir beide es schaffen werden, den Termin zu erreichen. Dadurch waren bei mir gegen Ende der Schwangerschaft wöchentliche CTG-Kontrollen notwendig, die Katrin mit dem mobilen CTG-Gerät ganz gemütlich bei mir zu Hause durchführen konnte. Die Zeit konnten wir für vorgeburtliche Gespräche nutzen, denn einen Geburtsvorbereitungskurs habe ich nicht mehr mitgemacht. Nachdem ich nach Hause entlassen wurde, kam Katrin gleich am nächsten Tag zu mir, um nach Carolin und mir zu schauen. An diesem Tag hatte ich meinen Milcheinschuß und Carolin schaffte es nicht alles zu trinken. Als ich Carolin während Katrin’s Besuch anlegte, sah sie sofort, dass ich an der Unterseite der Brust die ersten roten Stellen hatte – MILCHSTAU. Ich bin heute noch so dankbar, dass wir diesen Milchstau gleich im Anfangsstadium bekämpfen konnten (heiße Duschen, kalte Wickel), denn ich selbst hatte es noch gar nicht bemerkt.
Ein tolles Konzept ist Eure Rückbildung. Sie ist für uns Frauen echt super effektiv, da Ihr die unruhigen Kleinen auf den Arm nehmt und schaukelt. Wir waren sechs Mütter mit sieben Kindern und vier Hebammenarmen – das ist doch echt ein super Betreuungsschlüssel. Sehr gut hat mir auch die Rückbildung für Fortgeschrittene getan (dann ohne Kinder). Die Übungen waren noch mal ein Zacken schärfer und haben echt was gebracht. Bei mir sind alle Wehwehchen der Schwangerschaft beseitigt.
Auch nach fast einem Jahr – ich begann gerade wieder zu arbeiten – habe ich Katrin noch mal wegen Stillfragen kontaktiert und das Gespräch hat mir die Kraft und Zuversicht gegeben, meine Tochter ein ganzes Jahr zu stillen. Inzwischen ist sie ein abgestilltes glückliches Kind, was seine morgendliche und abendliche Milchflasche liebt.
Alles in allem kann ich den bereits geschriebenen Berichten nur zustimmen: die Hebammengemeinschaft „rundesache“ ist für Schwangere und junge Mütter eine runde Sache. Ihr seid ein sehr einfühlsames, kompetentes und sich ergänzendes Team. Die Frauen haben immer einen bekannten Ansprechpartner, da Ihr Eure Urlaube aufeinander abstimmt und die Kurse sind sehr genau auf die Bedürfnisse der Frauen in der jeweiligen „Phase“ abgestimmt. Vielen Dank für die Zeit mit Euch sagen Regine und Carolin sowie Christof, Saskia und Robert.
 

____________________________________________________________________

 

Auf Empfehlung einer lieben Arbeitskollegin kontaktierte ich Katrin. Ein Termin für eine„Erstbesichtigung“ war schnell gefunden. Die Chemie stimmte und ersten Schwangerschaftswehwehchen, dem guten Ischias, wurde der Kampf angesagt. Richtig wirkungsvoll war da der Aqua-Fit-Kurs beim Rundesache-Team. Mir haben die Übungen besser geholfen als die verordnete Physiotherapie. Ich kann mich noch an den ersten Termin erinnern - was für eine Erholung für die Beine – so leicht hatte ich mich schon lange nicht mehr gefühlt! Aber auch die Seele kam nicht zu kurz. So konnte man sich mit Gleichgesinnten austauschen und ebenso die klitzekleinen Fragen an Katrin und Sabine loswerden, was notwendige und nützliche Anschaffungen für den kommenden Erdenbürger betrifft. Ein weiteres vorgeburtliches Angebot der Beiden war der Geburtsvorbereitungskurs - ein Intensiv-wochenend-hechelkurs? Diese Bedenken von meinem Partner war schnell beseitigt. In einer angenehmen, entspannten Runde von 6 Pärchen wurden wir fachmännisch aufgeklärt und auf einen schweren aber auf alle Fälle machbaren „Arbeitstag“ vorbereitet. Danach war ich mir hundertprozentig sicher, dass nicht nur ich weiß, was da so ungefähr auf mich zukommt, sondern auch mein Partner – um den muss ich mir also im Kreißsaal keine Sorgen mehr machen. Also war das Wochenende ein voller Erfolg. Ein weiteres Plus des Rundesache-Teams ist das tragbare CTG-Gerät, welches Vorsorgeuntersuchungen daheim möglich macht. Wir konnten dieses Angebot nicht mehr wahrnehmen, da unsere kleine Leana pünktlicher war als ich erwartet hatte. Damit begann die Intensivpflege und Beratung von Katrin und vertretungsweise Sabine. Sie taten alles dafür, das die Kleine immer größer - also vor allem satt - wurde und beseitigten Berührungsängste beim ersten Nägelschneiden und Wannenbad. Nach mittlerweile 4 Monaten bringen sie uns Muttis im Rückbildungskurs wieder in Form, während die Babies erste soziale Kontakte knüpfen. Schön ist, dass beide den Kurs leiten, so dass kleine Schreihälse auf dem Schoß der Hebamme beruhigt werden können und wir die Übungen meist vollständig ausüben können. Die Betreuung während der Schwangerschaft, um die Geburt herum und danach ist also alles in allem eine runde Sache. Vielen Dank!
Janina und Philip mit Leana

____________________________________________________________________

 

Wir lernten Katrin über die Frauenarztpraxis von Frau Fahlke kennen. Sie betreute uns dann schon während der Schwangerschaft bei Vorsorgeterminen. So konnten wir ihr schon von Anfang an viele Fragen stellen. Auch telefonisch war sie immer für uns da, wenn uns abends die eine oder andere Sorge plagte. Ich wollte auch während der Schwangerschaft etwas für mich und meinen Körper und damit auch für unser Baby tun und fragte Katrin, ob sie einen Vorschlag hat. Sie bot mir an, an der Wassergymnastik für Schwangere teilzunehmen. Das hat sehr viel Spaß gemacht und gleichzeitig konnte ich auch Kontakt zu anderen Schwangeren aufnehmen. Leider hatte ich ziemlich früh immer wieder Frühwehen so dass ich auf den Sport verzichten musste. Umso öfter stand uns Katrin zur Seite, wenn die Angst kam, dass unser Baby zu früh auf die Welt kommt.
Im September haben wir dann an dem Geburtsvorbereitungskurs von Katrin und Sabine teilgenommen. Wir fanden es prima, dass dieser an drei aufeinanderfolgenden Tagen stattfand und wir nur 4 Paare waren. So konnte man sich gut kennenlernen und hatte auch keine Hemmungen Fragen zu stellen. Meinem Mann hat besonders gut gefallen, dass er nicht nur als Begleitung gesehen wurde sondern ganz aktiv mit einbezogen und alle seine Fragen ernst genommen wurden. So ist er aus dem Kurs gegangen mit dem Gefühl bei der Geburt etwas für mich tun zu können. Nach dem Kurs hat Katrin mit geburtsbegleitender Akkupunktur bei mir begonnen. Am 07.10.2009 hat sie mir dann auch die „Rausschmeißer-Nadel“ gesetzt und am 10.10.2009 kündigte sich dann die Geburt unserer Tochter an. Im Krankenhaus angekommen, war mir mein Mann – auch aufgrund des Geburtsvorbereitungskurses – eine große Hilfe. Schließlich ist man doch die meiste Zeit auf sich gestellt. Er hat mir immer wieder Katrins Worte in Erinnerung gebracht, dass jede Wehe die wir geschafft haben nicht mehr wieder kommt, dass jede Wehe uns ein Stück näher an unser Kind bringt. Und am 11.10.2009 um 07:06 Uhr war es geschafft unsere Tochter Fabienne kam gesund zur Welt. Leider mussten wir noch weitere 11 Tage im Krankenhaus verbringen, da ich viel Blut verloren hatte. Aber auch von dort haben wir den Kontakt zu Katrin aufrecht erhalten und so hat es auch gleich mit dem Stillen geklappt. Zu Hause angekommen, hatte ich das Gefühl, dass Fabienne nicht mehr satt wird, aber auch hier hat Katrin mir Mut gemacht und ich stille meine heute 3 Monate alte Tochter noch immer ohne zuzufüttern. Katrins Besuche haben nun leider erstmal aufgehört, wobei ich sie jederzeit um einen weiteren Besuch bitten könnte. Telefonisch sind wir immer noch regelmäßig in Kontakt und sehen uns einmal wöchentlich bei der Rückbildungsgymnastik die sie mit Sabine zusammen gestaltet. Das hat den großen Vorteil, dass ein weinendes Baby von einer der beiden getröstet werden kann und die Mama weiter Gymnastik machen kann. Die Zusammenarbeit der beiden hat aber auch noch den Vorteil, dass sie sich im Krankheitsfall gegenseitig vertreten und man auch die jeweils andere anrufen kann, wenn man eine dringende Frage hat. Wir bedanken uns für die liebevolle Betreuung, die ja zum Glück noch nicht ganz vorbei ist.
Steffi, Happy und Fabienne

____________________________________________________________________

 

Ein gut gemeinter Ratschlag von Freundinnen, sobald sie erfahren haben, dass ich schwanger bin, war: Such Dir am besten schnell eine gute Hebamme, das ist auch schon während der Schwangerschaft eine gute Sache. Tja, nur wie findet man eine gute Hebamme? Ich habe dann lange im Internet herumgestöbert, weil ich leider keine Freundin hatte, die mir eine Hebamme in Teltow oder Umgebung hätte empfehlen können. Und so bin ich dann auf das Angebot von Sabine und Katrin gestoßen. Ein erster Kontakt war rasch hergestellt, das gegenseitige Beschnuppern verlief positiv und ich hatte ein richtig gutes Gefühl mit Sabine, meiner Hebamme und wichtigen Ansprechpartnerin für die kommende Zeit.
Zu Anfang hat mich vor allem der Aquafitkurs für Schwangere angesprochen. Eine lustige Sache - und bis heute sind daraus nette Kontakte mit anderen Müttern und deren Babies entstanden. Obwohl ich mich im Winter bei Eis und Schnee im Dunkeln manchmal ganz schön motovieren musste, nochmal loszuziehen aber nach dem Aquafit fühlte ich mich immer super! Und je weiter die Schwangerschaft voranging und der Bauch dicker wurde, desto mehr freute ich mich auf Mittwochabend.
Sabine stand mir dann in der gesamten Schwangerschaft mit Rat und Tat zur Seite, hatte hilfreiche Tipps und konnte mich auch öfter mal beruhigen, wenn irgendetwas in der Schwangerschaft nicht ganz so lief, wie es das Lehrbuch vorsah.
Dann stand der Geburtsvorbereitungskurs an. Große Skepsis auf Seiten meines Mannes was sollen wir denn da ein ganzes Wochenende lang machen? Er kam dann schließlich mit und hat es nicht bereut. Und ich war froh, dass er beim Geburtsvorbereitungskurs dabei war, denn so hatte ich während der Geburt wirklich eine Hilfe in ihm. Während der Geburt schoß mir immer wieder Katrins Satz "Jede Frau kann gebären" durch den Kopf und tatsächlich - auch ich habs geschafft und einen süßen gesunden Sohn, Moritz, zur Welt gebracht.
Doch danach gingen die Fragen weiter. Warum schläft/trinkt er nicht so, wie wir das uns wünschen, ist alles mit ihm in Ordnung, ist er zu warm angezogen, wann fällt endlich dieser Nabel ab, kann man diese winzigen Fingernägel tatsächlich schneiden usw.? Sabine kam, zu Anfang täglich, und brachte geduldig Licht ins Chaos und Antwort auf alle unsere Fragen und das waren viele.
Um in den Babyalltag etwas Struktur und Abwechslung zu bringen, bietet es sich an, den einen oder anderen Kurs zu belegen. Rückbildung, Babymassage, Pekip - auch hier ist das Angebot von Sabine und Katrin in Zusammenarbeit mit Gabriele Gehauf einfach eine runde Sache, macht mir und dem Kleinen viel Spaß und wir sind schon ganz traurig, wenn wir Sabine und Katrin bald nicht mehr so oft sehen, weil die Kurse sich dem Ende zuneigen. Immerhin geht Pekip ja noch eine Weile weiter. Aber beim nächsten Kind sehen wir uns auf jeden Fall wieder!
Ein dickes Dankeschön aus Teltow von Claudia, Dennis und Moritz!

____________________________________________________________________

 

Wohlfühlprogramm für Mutter und Kind !
Das ist wirklich eine runde Sache, die Katrin und Sabine anbieten.
Von meiner Hebamme wurde ich auf den Schwangeren-Schwimmkurs aufmerksam gemacht. Einmal in der Woche mit dickem Bauch die Seele baumeln lassen und sich mental und körperlich auf die Geburt einstellen. Dabei traf ich andere Schwangere und konnte so schon im Vorfeld Kontakte knüpfen für spätere Spaziergänge mit dem Kinderwagen.
Weiter ging es nach der Geburt mit der Rückbildung. In einer netten Atmosphäre wieder alles auf Spannung bringen – ist zwar anstrengend – macht aber Spaß. Und von nichts kommt ja bekanntlich nichts. Besonders die Kinderbetreuung während der Übungen, wenn die Kleinen mal unruhig werden, ist super. Da habe ich gleich noch einen zweiten Kursdurchlauf angeschlossen.
Sehr zu empfehlen ist auch die Babymassage bei Sabine. Es gibt meines Erachtens keine Frau, die an einer Puppe die Massage so originalgetreu vormacht wie Sabine. In einer schönen warmen Atmosphäre geht man auf intensiven Hautkontakt mit seinem Baby. Paul und ich waren traurig als die fünf Sitzungen vorbei waren.
Daher haben wir uns gleich im Anschluss beim Pekip bei Gabriele Gehauf angemeldet. Es ist ganz aufregend zu sehen, wie Paul dabei gefördert wird und sich entwickelt. Gabriele macht das toll und wir haben viel Spaß.
Bei all den Aktivitäten lernt man ständig neue Mütter kennen bzw. trifft bekannte Gesichter wieder und das gefällt mir an dem Angebot von Katrin und Sabine so gut. Aus den sämtlichen Treffen hat sich sogar eine Mütter-Kinder-Kaffee(Tee)runde ergeben. So bleiben wir auch über die rundesache hinaus in Kontakt, treffen uns und tauschen uns aus über wichtige Themen wie: Stillen, Schlafen und Stuhlgang.
Sabine und Katrin – vielen Dank für euer Angebot, eure Ratschläge und Tipps. Paul und ich haben viel Spaß mit Euch in Stahnsdorf.

________________________________________________________________________________

 

Unser Sohn ist am 27.06.2009 geboren. Unser Kleiner war 5 Tage über den Termin und Mutti schon seit einiger Zeit sehr ungeduldig, doch jetzt erstmal von vorn. Ich lernte Katrin in der Frauenarztpraxis Frau Dr. Fahlke im Kirchsteigfeld kennen, mein erster Eindruck von Katrin war sehr vertrauenserweckend. Sie stellte sich persönlich vor und machte mich auf den Geburtsvorbereitungskurs, den sie mit ihrer Kollegin Sabine anbietet, aufmerksam. Für uns war es von Anfang an klar, dass mein Partner und ich ihn gemeinsam machen, um für das Abenteuer Geburt besser gerüstet zu sein. Mein Partner wollte lernen, wie er mir eine größtmöglichste Hilfe während der Geburt sein kann. So absolvierten wir an einem Wochenende den Kurs. Die Atmosphäre war locker und wir lernten noch weitere Paare kennen. Das Wissen und die praktischen Übungen während des Kurses waren anschaulich und manchmal auch zum Schmunzeln. Im Nachhinein bin ich für diesen Kurs sehr dankbar. Die werdenden Muttis sind ja bemüht, während der Schwangerschaft, sich größtmöglichstes Wissen über Geburt und Co anzulesen, aber die werdenden Väter oft weniger. So bekam mein Partner viele Hilfestellungen und Tipps für die Geburt an die Hand, die mir unter der Geburt sehr halfen. Es war einfach toll, einen so gut geschulten Partner an meiner Seite zu haben. Er setzte alles gut um, half mir bei den Übungen die wir gelernt haben, atmete mit mir und motivierte mich stets aufs Neue. Allerdings muss ich dazu sagen, dass er mir im Kreißsaal nur noch kaum eine Hilfe sein konnte. Ich war so auf mich konzentriert, um die starken Wehen zu verarbeiten, doch es war beruhigend zu wissen, dass er da ist. Unser Kleiner erblickte nach 30h Wehen und 2 schlaflosen Nächten endlich das Licht der Welt und ich war dankbar, meinen Partner stets an meiner Seite gehabt zu haben.
Nach einigen Tagen im Krankenhaus ging es endlich nach Hause, Katrin besuchte uns noch am selben Tag und schaute nach dem Rechten. Einige Tage nach der Geburt hatte ich noch mit Kreislaufproblemen zu tun, die neue Situation war ebenfalls eine Umstellung und auch das Stillen sollte klappen. Katrin unterstützte uns in allen Dingen, hatte stets ein offenes Ohr für meine Sorgen und Probleme. Nach einiger Zeit war mit ihrer Hilfe alles eingespielt und selbstverständlich. Ich bin dankbar, dass Katrin nicht nur für die aufregende Zeit nach der Geburt immer für uns da war und danke ihr für alles, was sie für unsere kleine Familie getan hat. Ich weiß es ist ihr Job, aber sie macht ihn unglaublich gut und aus vollem Herzen und das spürt man. Danke Katrin!
Bianka

________________________________________________________________________________

 

Im Herbst dieses Jahres erwarten wir unser zweites Kind, ein Mädchen.
Unsere große Tochter Paula ist bereits 6 Jahre alt und besuchte im Juni den Geschwisterkurs bei Katrin und Sabine.
Paula freut sich schon sehr auf ihr Schwesterchen und war mit Feuereifer dabei, als wir kurz erzählten, was es mit dem Geschwisterkurs auf sich hat.
In kleiner Runde, es waren noch 2 „große“ Brüder dabei, trafen wir uns mit Katrin und Sabine in Stahnsdorf.
Sie erklärten den Kindern zuerst, wie die Babys im Bauch der Mama wachsen, wie sie essen und trinken. Die großen Geschwister konnten mal ausprobieren, wie beschwerlich so ein Babybauch sein kann, und dann wurden die Babypuppen an- und ausgekleidet, das Baden und Halten geübt.
Sabine las eine sehr schöne Geschichte vom Geschwister bekommen vor, der Paula begeistert lauschte. Danach gab es eine Nabelschnur aus Fruchtgummi, die sehr gut ankam und sofort vertilgt wurde.
Zum Abschluss bekamen die Kinder einen süßen Anstecker mit der Aufschrift „große Schwester“ (bzw. “großer Bruder“), den Paula sich gleich ganz stolz anheftete.
Ach ja, wenn ich jetzt zu Hause über Rückenschmerzen klage, sagt Paula zu mir, „komm Mama, wir machen den Tiger…“- eine sehr wirkungsvolle Entspannungsübung, die die Kinder im Kurs geübt haben.
Kathrin und Familie

________________________________________________________________________________

 

Unser Sohn Jonas Tobias wurde am 26.05.2009 geboren.
Nachdem er 10 Tage zu spät kam -und wir seit Ende April das Gefühl hatten es könnte jeden Tag losgehen- war er lang ersehnt und freudig erwartet worden!
Schon in der Schwangerschaft empfand ich die Besuche bei Katrin immer als sehr hilfreich. Durch den Wechsel zwischen Frauenarztbesuch und Termin bei der Hebamme nahm sich Katrin immer die Zeit mir alle Fragen zum Thema Entbindung und Mutter sein zu beantworten. Gerade beim ersten Kind habe ich mir einfach nicht vorstellen können was mich erwartet.
Besonders im Geburtsvorbereitungskurs lernten mein Partner und ich hilfreiche Methoden, mit dieser Grenzerfahrung Geburt umzugehen. Die Entbindung dauerte sehr lang und ich war danach einige Tage ziemlich erschöpft. Durch die Übungen und Gespräche im Kurs fühlten wir uns jedoch gut vorbereitet, was uns einige Unsicherheiten nahm.
Nach dem 4. Tag im Krankenhaus hielt ich es nicht mehr aus. Ich wollte unbedingt nach Hause. Auch wenn ich im Krankenhaus gut versorgt wurde hatte ich wahnsinnig große Sehnsucht nach meinem Freund, dem gemeinsamen Kuscheln im eigenen Bett und einfach der Zeit zu dritt.
Da ich durch den hohen Blutverlust immer noch keinen Milcheinschuss hatte und mein Kreislauf noch nicht ganz auf Hochtouren lief hatte ich einige Ängste was mich zu Hause erwartet. Jonas hatte ziemlich viel abgenommen und ich war verunsichert.
Katrin kam uns täglich besuchen und ermutigte mich mit jedem Gespräch. Sie gab mir immer das Gefühl alles richtig zu machen. Zum Thema Stillen fühlte ich mich bei ihr sehr gut aufgehoben. Durch ihre Tipps und Motivation hielt ich durch und inzwischen klappt das Stillen ohne Probleme.
Morgen ist Jonas 4 Wochen alt. Die Besuche der Hebamme werden weniger, sind für unsere kleine Familie aber immer noch sehr hilfreich. Katrin gibt uns durch ihre tolle Beratung eine große Sicherheit und hilft uns bei allen Dingen, die uns derzeitig beschäftigen.
Wir wünschen Katrin alles Gute und hoffen, dass wir uns zur nächsten Schwangerschaft wiedersehen.
Enrico, Katharina und Jonas

________________________________________________________________________________

 

„Ein Kind zur Welt bringen, das ist wie eine Reise in ein fremdes Land.“ Schon zweimal durften wir uns auf diese wunderbare Reise begeben. Voller Dankbarkeit erwarteten wir nach einer verlorenen Schwangerschaft unser drittes Kind. Wir fanden in Katrin eine liebevolle Hebamme. Sie begleitete uns durch die Höhen und Tiefen in der Schwangerschaft und hatte dabei immer die ganze Familie im Blick. Katrin brachte bei jedem Besuch viel Zeit mit und schaffte es immer mit Humor und Verständnis mir Kraft und Ruhe zurückzugeben. Sie gab mir immer das Gefühl, dass alles, genauso wie es ist, richtig ist und ich Vertrauen in meine Weiblichkeit haben kann. Als Mama von zwei „Kraftwerken“(2 Jungs 9 und 7Jahre alt) habe ich das Angebot von Katrin zum Schwangerenschwimmen zu kommen gerne angenommen. Das Baby und ich genossen diese Exklusivzeit. Hier lernte ich auch Sabine Duschka kennen. Ich finde dass beide zusammen ein tolles Hebammenteam sind und sich gut ergänzen. Das Schwimmen war immer eine wunderbare Mischung zwischen Anstrengung und Entspannung und eine tolle Möglichkeit für einen kurzen Moment dem Alltagstrott zu entfliehen.
Am 25. März 2009 war es dann soweit: Unser kleines Mädchen Marle Johanna fand den Weg zu uns. Ich blieb diesmal auf Katrins Anraten hin bis zum Milcheinschuss in der Havelhöhe und so hatten wir einen ruhigen und schönen Start in unsere Stillbeziehung. Zuhause angekommen, besuchte uns Katrin jeden Tag. Leider stellten wir bald fest, dass Marle nicht zunahm. Die Enttäuschung saß tief. Nach zwei eher unharmonisch verlaufenen Stillbeziehungen hatte ich die Messlatte für mich sehr hoch gehängt.
Katrin nahm sich Zeit und setzte sich während des Stillens zu uns und erkannte so das Problem. Marle saugte nicht kontinuierlich, fing dann an zu nuckeln und schlief schnell an der Brust wieder ein. So zog sich das Stillen meist über eine Stunde hin. Ich hatte den Willen es diesmal zu schaffen und in Katrin eine verantwortungsvolle Hebamme, die diesen Wunsch respektierte. Ich achtete auf meine Trinkmenge, duschte die Brust warm vor jedem Stillen und legte Marle alle zwei Stunden an. Marle nahm weiter ab. Wir alle wurden auf die Probe gestellt, besonders unsere Jungs, da ich fast nur noch mit dem Stillen beschäftigt war. Es entwickelte sich zu einer Gratwanderung. Katrin machte uns die Grenzen der Gewichtsabnahme deutlich, wir redeten über eventuelle Alternativen (Abpumpen der Milch, Brusternährungsset). Ich wollte noch nicht aufgeben. Katrin brachte mir Bockshornkleesamen (ein wahres Wundermittel), ich erhöhte meine tägliche Trinkmenge nochmals, besorgte mir aber schweren Herzens schon einmal eine Milchpumpe. Sie blieb ungenutzt. Katrin riet mir auch, mir noch einmal Hilfe in der Stillberatung der Havelhöhe zu holen. Hier bekam ich den Tipp, Marle alle zwei Stunden in der „Fußballer-Stellung“ anzulegen, da sie so schneller an die kalorienreichere Milch herankam. Und endlich, an ihrem neunten Lebenstag begann sie zuzunehmen. Wir hatten es geschafft. Katrins Geduld mit uns hatte sich bewährt. Wir sind ihr sehr dankbar. Sie hat mir zu keiner Zeit das Gefühl gegeben zu versagen, sondern versucht mir die Last von den Schultern zu nehmen, denn zu einer Stillbeziehung gehören immer zwei. Marle nimmt nun stetig zu, sie ist ein entspanntes und fröhliches Baby. Durch sie ist unsere Welt runder und noch schöner geworden.
Die Abstände zwischen den Besuchen von Katrin werden nun immer größer. Umso mehr freue ich mich auf die wöchentliche Rückbildung mit ihr und Sabine. Dieser Kurs tut mir richtig gut. Die Übungen sind anspruchsvoll aber es ist schön zu merken wie man mit jedem Mal besser wird und sich der Beckenboden wieder strafft. Für Entspannung sorgt der Babymassage-Kurs, den Sabine leitet. In einer ruhigen und schönen Atmosphäre massieren wir die Babys und es ist Raum sich auszutauschen und sich bewusst Zeit für die Kinder zu nehmen. Wir sind dankbar dafür, Katrin und Sabine kennen gelernt zu haben und wünschen Ihnen, dass sie ihre Arbeit weiter so ausfüllt und glücklich macht.
Melanie und Matthias H. mit Joran, Jarne und Marle

________________________________________________________________________________

 

Endlich - am 31.12.2008 - kurz vor Mitternacht - kam unser Sohn Phileas Ben mit Kaiserschnitt auf die Welt. Dadurch hatten wir nicht den besten Start in Bezug auf das Stillen, was mir sehr am Herzen lag. Phileas verlor in den ersten Tagen so viel Gewicht, dass ich im Krankenhaus aufgefordert wurde zuzufüttern. Zudem hatte jede Schwester eine andere Meinung zum Stillen, so dass ich nach 5 Tagen völlig verunsichert das Krankenhaus verließ. Katrin besuchte uns noch am selben Tag und hat mir sofort das Gefühl gegeben, nichts falsch machen zu können. Sie setzte sich geduldig während des gesamten Stillvorganges (und das war bei uns anfangs ganz schön lange) neben uns und gab mir Tipps. Und siehe da, es wurde von Tag zu Tag besser und Phileas nahm langsam aber kontinuierlich zu. Nach diesem kurzen Lichtblick kam der nächste Angriff auf meinen nach wie vor ungebrochenen Stillwunsch in Form eines Milchstaus. Ich kämpfte tagelang mit Schmerzen, Kreislaufproblemen und sehr hohem Fieber. Aber Katrin kam jeden Tag, beantwortete alle meine Fragen, brachte mir homöopathische Aufbauhilfen sowie textile Stilleinlagen und stärkte weiterhin das Selbstvertrauen in meine mütterlichen Fähigkeiten. In dieser Zeit war sie vorwiegend für mich und weniger für unseren Zwerg da. Ich habe mich immer auf ihre Besuche gefreut - und Phileas ebenso. Denn wenn Katrin da war und ihn auf den Arm nahm, war er sofort ruhig und zufrieden - ein Zustand, den ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht so schnell erreichen konnte. Aber Katrin weiß auch, wann es an der Zeit ist, auf die Schulmedizin zurückzugreifen. So hat sie nach einigen Tagen der Anwendung von Hausmitteln und Homöopathie freundlich aber bestimmt darauf bestanden, ärztlichen Rat einzuholen. Mit dieser Hilfe und Unterstützung habe ich es dann trotz aller Widrigkeiten geschafft, eine glückliche und auch nach 4 Monaten noch voll-stillende Mutter zu werden. Katrin hat uns auch bei Phileas erstem Bad, dem ersten Nägel-Schneiden sowie immer, wenn wir sie gerufen haben, zur Seite gestanden. Und auch jetzt ist sie bei allen auftretenden Fragen - wie z.B. Halsblockaden, ersten Zähnen etc. - unsere Ansprechpartnerin Nr. 1 und wir freuen uns sehr, sie wöchentlich im Rückbildungskurs zu sehen.
Kerstin, Ole und Phileas

________________________________________________________________________________

 

Im Januar 2009 besuchte meine Tochter Angelina den Geschwisterkurs von Katrin Schumann und Sabine Duschka. Angelina ist 4 Jahre alt und bekommt in den nächsten Wochen nicht nur ein Geschwisterkind sondern gleich zwei- einen Bruder und eine Schwester. Um sie auf die schwierige Rolle als große Schwester vorzubereiten fanden wir es sinnvoll, sie unter anderem an dem Kurs teilnehmen zu lassen.
Der Kurs fand in gemütlicher Runde bei Apfelschorle und Obstverpflegung statt. Die Kinder hatten alle Puppen zum Üben mitgebracht. Zuerst erzählte díe Hebamme etwas zur Schwangerschaft, wie es dem Baby geht, was es im Bauch macht etc. Die Kinder wurden immer mit einbezogen und es wurden Fotos gezeigt. Als praktische Übung konnten sich die Kinder einen schweren Rucksack auf den Bauch schnallen lassen um zu sehen, wie es sich anfühlt einen dicken Bauch mit sich herumzusschleppen. Dann ging es um die Geburt und was das Baby macht, wenn es auf der Welt ist. Die Kinder hatten dazu viele Ideen. Angelina meinte zum Beispiel "Brei essen". Dann wurden die Puppen noch an- und ausgezogen und gewickelt. Zum Schluß hat die Hebamme Sabine Duschka noch eine Geschichte zum Thema Geschwister bekommen vorgelesen. Dann bekamen alle Kinder noch einen Button mit der Aufschrift "Große Schwester" bzw. "Großer Bruder" und eine Gummibärchenschlange als "Nabelschnur".
Abschließend kann ich sagen, daß der Kurs Angelina sehr gefallen hat und sie ihrem Papa und allen Omas und Opas gleich davon erzählen mußte.
Ich hoffe, daß wir demnächst in der Stillgruppe berichten können, wie sie sich als "Große Schwester" von zwei Babys macht!
Janine

________________________________________________________________________________

 

Für die zweite Schwangerschaft hatte ich mir so sehr gewünscht, sie würde besser verlaufen, unkomplizierter, mit weniger Sorgen und Zweifeln. Doch es gab dieselben Probleme: ständige Besuche in der Notaufnahme des Krankenhauses, verordnete Bettruhe, schließlich langer Klinikaufenthalt. Und dann wieder eine Frühgeburt!
Nach Philippa (29+4 SSW, 2005) hatte auch Clea (30+6 SSW, 2008) viel zu früh mit der Welt Bekanntschaft schließen müssen. Das wahrhaft Gute für uns Eltern war, dass wir erneut von Beginn an Katrin vom Hebammenteam „rundesache“ an unserer Seite wussten und uns erinnern konnten, was uns während der Zeit, in der nun auch Clea in der Neonatologie aufgepäppelt werden musste, bevorstand.
Diesmal nahm ich mir fest vor, Clea voll zu stillen, um sie durch diese innige Form der Mütterlichkeit, Nähe und Berührung für die viel zu kurze Zeit im Mutterleib etwas zu entschädigen und ihr ein gutes Startkapital an Abwehrkräften mit auf ihren Lebensweg zu geben. Bei unserer Großen war es mir wegen ihres mehrmonatigen Krankenhausaufenthaltes nicht möglich. Durch Katrin fand ich viel Zuspruch, Rat und tatkräftige Unterstützung bei der Umsetzung, und ich wurde von ihr gut vorbereitet, dass ein langer Weg von Magensonde und Milchpumpe über Fläschchen bis hin zur Brust vor mir lag.
Vielleicht lagen uns auch deshalb nicht so viele Stolpersteine im Weg! Bereits zwei Wochen nach der Entbindung nuckelte Clea genüsslich an der Brust, natürlich vorerst ohne zu trinken. Aber wir versuchten es jeden Tag, an dem ich sie im Krankenhaus besuchte, wieder und wieder. Nach weiteren zwei Wochen hat sie immerhin eine halbe Mahlzeit an der Brust geschafft. Und der Erfolg hielt an: nach der Entlassung aus dem Krankenhaus bekam sie lediglich nachts noch Fläschchen. Zum errechneten Geburtstermin brauchte sie auch die nicht mehr und trank die weiße Köstlichkeit ausschließlich an meiner Brust. Welch ein Wohlbehagen für Mutter und Kind! Danke Katrin!
Esther

________________________________________________________________________________

 

Hebammenteam „rundesache“ – dieses Logo steht nicht nur für die runden Bäuche der werdenden Mütter, sondern für das „Rundum-Sorglos-Paket“, welches von Katrin und Sabine im Rahmen der Schwangerschaftsvor- und nachsorge dargeboten wird.
Sabine habe ich vor ca. 5 Jahren während meiner ersten Schwangerschaft in einem Geburtsvorbereitungskurs kennen gelernt. Ihre ausgeglichene und ruhige Ausstrahlung hat mich sofort angesprochen, so dass ich sie auch nach der Geburt meiner Tochter „in Beschlag“ genommen habe. Katrin lernte ich in meiner zweiten Schwangerschaft kennen aufgrund ihrer Zusammenarbeit mit meiner Gynäkologin im Rahmen der Vorsorgeuntersuchungen. 
Beide Hebammen gehen mit Optimismus, guter Laune und beherzt ans Werk und überzeugen mit Kompetenz infolge ihrer langjährigen Tätigkeit. Sie haben jederzeit ein offenes Ohr und man muss keine Scheu haben, mit vermeintlich „dummen“ Fragen zu nerven. Beide stehen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite und bringen dabei persönliche Erfahrungen ein. 
Besonders begeistert hat mich das Angebot, welches über das Standard-Begleit-Programm einer Hebamme hinaus z. B. auch Akupunktur, Schwimmkurs, Rückbildungsgymnastik, Babymassage oder Geschwisterdiplom umfasst. Diese Art der Betreuung der Frauen vor als auch nach der Schwangerschaft - sozusagen „in einer Hand“ ohne ständiges Wechseln der Ansprechpartner - hat meinen Vorstellungen entsprochen und mich überzeugt und stärkt m. E. das Vertrauen und persönliche Miteinander zwischen der Schwangeren und der Hebamme. 
An dieser Stelle kann ich denjenigen, welche Erholung vom Alltagsstress suchen, die Babymassage mit Sabine empfehlen. Diese Stunden haben nicht nur bei meinem Baby sondern auch bei mir für Entspannung gesorgt. Sabine hat natürlich mit kleinen Details zu einem Wohlfühlambiente beigetragen.
Auch das individuelle Engagement des Hebammenteams will ich nicht unerwähnt lassen. Nach meiner letzten Entbindung konnte Sabine von einem nachgeburtlichen Wehwehchen (ich hatte noch nie von solch einem Problemchen gehört, aber Sabine wusste natürlich sogleich Bescheid) mit Naturheilkunde und wohltuenden ausgiebigen Bauchmassagen Abhilfe schaffen. Ich hatte stets das Gefühl, gern und mit Freude von ihr umsorgt zu werden. Trotz ihrer umfassenden Fachkenntnisse sind Katrin und Sabine stetig neuen Anregungen auf der Spur. Zudem scheuen sie keine Mühen, geplante Projekte in die Tat umzusetzen. Momentan ist wohl eine Art „Kaffeklatsch“ ins Auge gefasst, um den Müttern einen weitläufigeren Austausch mit ihnen und untereinander zu ermöglichen.
 Selbst in der Zeit nach der Geburt meiner ersten Tochter, als ich die Hilfe von Sabine nicht mehr benötigte und der Kontakt schon ein halbes Jahr „eingeschlafen“ war, erreichten mich zur Jahreswende ihre Weihnachtsgrüße. Auch diese persönliche Note zeichnet das Hebammenteam aus.
Romy (33 J.)

________________________________________________________________________________

 

Der Umzug nach Teltow, während meines letzten Schwangerschaftsdrittels war für mich verbunden mit der Suche nach einer Hebamme, die uns in den ersten aufregenden Wochen und Monaten mit Rat und Tat zur Seite steht. Die Empfehlung einer Bekannten brachte mich zu Katrin Schumann, die uns von da an als verlässlicher Partner zur Seite stand.
Unsere gemeinsame Zeit begann mit der Wassergymnastik für Schwangere, die mir gerade in den letzten Wochen half, meine schweren Füße zu vergessen, die nicht mal mehr in Flip-Flops passten…
Während der Hausbesuche in der Mutterschutzzeit schaffte es Katrin immer wieder, einem das Gefühl zu vermitteln, dass alles super läuft, man optimal auf das Kommende vorbereitet ist und man für sein Baby die besten Eltern auf der ganzen Welt sein wird.
Nach der aufregenden Entbindung und dem Klinikaufenthalt besuchte uns Katrin noch am ersten Abend in den eigenen vier Wänden mit unserem Baby. Ich hatte schon etwas Herzklopfen und empfand das als sehr beruhigend. Außerdem wollten wir ihr natürlich gerne unseren Matti vorstellen.
Die Gespräche mit Katrin haben uns irgendwie wie von selbst in unsere neue Rolle als Eltern gleiten lassen. Da ich wochentags allein mit Matti bin, hatte ich ein beklemmendes Gefühl, wann mir Katrin wohl sagen wird, dass die Hausbesuche nun zu Ende sind und ich nun endgültig auf eigenen Beinen stehen muss. Nur das passierte nie so direkt. Katrin hat es geschafft sich langsam zurückzuziehen, ohne das ich es bemerkt habe. Umso schöner ist es, dass die Möglichkeit besteht, die Rückbildungsgymnastik auch mit Ihr zu machen. Viele der Frauen kennen sich bereits aus dem Wassergymnastikkurs, so dass sich ein Netzwerk aus jungen Müttern mit gleichaltrigen Kindern zusammengefunden hat.
Katrin hat uns mit ihrer langjährigen Erfahrung dafür sensibilisiert, auch über die Schulmedizin hinaus zu blicken und Dinge genau zu hinterfragen. Die nötige Geduld und Ausdauer hat bewirkt, dass unser kleiner “Riese” die Welt jetzt aus einem Tragetuch beobachtet.
Matti macht uns viel Freude und sollte der Tag mal anstrengend gewesen sein, ist nach einem frechen Grinsen unseres Matti-Manns wieder alles vergessen.
Wir sind sehr froh, dass uns Katrin auf diesem Lebensabschnitt begleitet hat.
Danke sagen Andy, Matti & Katja
P.S. Ich freue mich schon auf ein Wiedersehen, wenn Matti reif für den ersten Brei ißt.

 

________________________________________________________________________________

 

Als meine Freundin mich bat mit ihr den Geburtsvorbereitungskurs für Paare zu besuchen, musste sie schon ein bisschen Überzeugungsarbeit leisten bis ich endlich einwilligte. „Mann“ hört immer von diesen – für den Mann völlig albernen – Hechelkursen und bekommt eine Gänsehaut, wenn seine eigene Frau einen zu einem Solchen hinschleppen möchte.
Meine Freundin erklärte mir dann, dass es kein Hechelkurs ist, sondern ein Kurs, der die werdenden Eltern auf die anstehende Geburt und die ersten Wochen mit dem Neugeborenen vorbereitet. Was mich letztendlich dazu bewegte, mit ihr gemeinsam den Geburtsvorbereitungskurs zu besuchen.
Auf den ersten Blick war die Dauer des Kurses – ein ganzes Wochenende – erschreckend und ich fragte mich, warum das denn so lange dauernd würde – ließ es aber auf mich zukommen.
Im Nachhinein kann ich sagen, dass dieser Kurs auch einem Mann sehr viel zu bieten hat. Mein Bild vom Ablauf einer Geburt hat sich in vielerlei Hinsicht verändert und ich weiß nun, was mich demnächst erwarten wird. Ich kann entspannter mit meiner Freundin dem Geburtstermin entgegensehen und weiß wie sie sich verhalten wird und wie ich mich verhalten muss, wenn es in die verschiedenen Phasen der Geburt geht.
Wichtig für mich war herauszufinden, inwiefern der Mann bei der Geburt eine Rolle spielt und was er dazu beitragen kann, seiner Frau die Geburt zu erleichtern und angenehmer zu gestalten.
Der Geburtvorbereitungskurs war sehr informativ und angenehm. Wir waren ein kleine Gruppe – die Atmosphäre war entspannt – man konnte ohne Hemmungen jede Frage stellen, welche von den Hebammen Katrin und Sabine offen und ehrlich beantwortet wurde. Auch das Reden miteinander innerhalb der Gruppe war sehr aufschlussreich, da zwischen den Erstgebärenden auch Frauen saßen, die bereits eine oder mehrere Geburten hinter sich hatten und hier viele Erfahrungsberichte zum Thema liefern konnten.
Neben den vielen Informationen gab es auch Übungen, welche wir mit unseren Frauen durchspielen konnten – langweilig wurde es nie.
Da es viel zu lernen gab und viele Fragezeichen ausradiert wurden, verging das Wochenende überraschender Weise sehr schnell und ich muss sagen, dass mich der Kurs schlauer gemacht hat und ich das Gefühl habe, wesentlich gewappneter der Geburt entgegenzusehen.
Thoni

________________________________________________________________________________

 

Bislang verlief meine Schwangerschaft unproblematisch und einfach. Damit das auch so blieb beschloss ich mich ein bisschen sportlich zu betätigen. Weil ich sehr schnell an Gewicht zunahm und ein bisschen mit den Gelenken zu hatte, habe ich mich für den Aqua-Fit Kurs entschieden der mir von meiner Hebamme Katrin empfohlen wurde.
Ich wurde gleich beim ersten Mal herzlich von der Gruppe werdender Mütter aufgenommen und fühlte mich unter ihnen wohl. Die Stimmung war total entspannt. Man tauschte sich untereinander über alles Mögliche aus, wie Krankenhäuser, Schwangerschaftsproblemchen und dergleichen und konnte auch gleich gezielt den Hebammen – die meistens im Doppelpack auftauchten – Fragen stellen.
Die Bewegungen im warmen Wasser waren für mich ein Segen. Sie gingen einfach von der Hand und ich fühlte mich für diese Stunde unbeschwert. Als ich nach Hause fuhr, hatte ich das Gefühl, etwas Gutes für mich getan zu haben und konnte entspannt einschlafen. Wenn es nach mir gegangen wäre, hätte der Kurs wohl 3 Mal pro Woche statt gefunden, da dass aber leider nicht der Fall war, freute ich mich jeden Mittwoch erneut riesig darauf endlich wieder schwimmen zu gehen. Ich kann den Aqua-Fit – Kurs jeder Schwangeren wärmstens empfehlen – er gibt dem Körper einmal in der Woche eine Pause von der schweren Last des Bauches.
Vielen Dank an Katrin und Sabine, die sich jede Woche erneut viel Mühe geben den Kurs abwechslungsreich und angenehm zu gestalten.
Elli

________________________________________________________________________________

 

Hebamme Katrin Schumann begleitete uns bei der schwierigen Schwangerschaft mit unserem Sohn, besonders in den letzten Tagen (14 Tage über Termin), sehr zuverlässig und liebevoll, wie man es sich als unerfahrene werdende Mutter nur wünschen kann.
Ich hatte zuletzt fast 30kg mehr auf den Rippen und LAG zwischen den Weihnachtsfeiertagen fast nur noch in der Hoffnung, auf endlich einsetzende Wehen.Silvester wurde es dann doch ein nicht ganz einfacher Kaiserschnitt. Dank Katrins Betreuung konnten wir trotzdem schnell die Klinik verlassen.
Sie war jederzeit für mich erreichbar – besuchte mich jeden Tag und war über dies hinaus mehr als nur die Hebamme. Wann immer mich mein Selbstvertrauen verließ, war sie mit Rat und Tat zur Stelle- stärkte uns und begleitete uns dabei, Darius zu einem gesunden, zufriedenen, aufgeweckten und kontaktfreudigen kleinen Kerl werden zu lassen.
Besonders bei den aufgetretenen Still-Problemen war ihre Hartnäckigkeit nicht aufzugeben und abzustillen von großer Bedeutung, so dass ich dank ihrer Hilfe immer ausreichend Milch für meinen Sohn hatte.
Ich habe von ihr gelernt auf meine Ausgeglichenheit zu achten, um meinem Sohn ein guter Hafen für seine Selbstsicherheit zu sein.
Leider ist mein Babyjahr und somit auch Katrins Besuche vorbei - aber wir freuen uns schon auf Elias Leon!
A.B.-M

________________________________________________________________________________

 

Als ich im September vergangenen Jahres erfuhr, dass ich bereits in der 8. Woche schwanger war, kam das etwas unerwartet; aber es war eine große Freude für mich und meinen Mann. Die Schwangerschaft verlief weitgehend beschwerdefrei für mich, aber im Februar machte sich mit immer runder werdendem Bauch doch mein Rücken bemerkbar. Man empfahl mir, zum Schwangeren-Schwimmen zu gehen. Ich dachte mir: "Na, versuchen wir es mal. Bewegung und noch dazu im warmen Wasser kann ja nicht schaden."
So gelangte ich in den Kurs von Katrin und Sabine. Diese empfingen mich herzlich. Die offene, freundliche Atmosphäre im Kurs führte dazu, dass man schnell mit den beiden Leiterinnen und auch mit den anderen Frauen aus der Gruppe "warm wurde". Bereits nach dem ersten Mal fühlte ich mich abends entspannt und konnte ohne Rückenprobleme einschlafen. Die Übungen im warmen Wasser waren für den ganzen Körper eine Wohltat und nebenbei hatten wir viel Spaß, wenn wir mit dem Schwimmbrettern wie die "Kegelrobben" durch die Gegend paddelten und der einen oder anderen die Übungen mit zunehmendem Bauch immer schwerer fielen.
Da wir immer ein kleines Trüppchen waren, wurden auch viele Informationen über Erstausstattung, Krankenhäuser, Geburt und andere Fragen ausgetauscht. Ich habe in jeder Hinsicht sehr viel von diesem Kurs profitiert und am 1. Mai ohne Probleme nach 20 minütigem Aufenthalt im Kreißsaal unsere Aurelia Christina entbunden.
Abschließend möchte ich noch sagen, dass beide Hebammen für alle Probleme ein offenes Ohr hatten und viele praktische Tipps und Hinweise gaben. Ein besonderer Dank gilt Katrin, die mir mit kompetenten Ratschlägen und Naturheilmitteln sowie verständnisvollen Gesprächen aus einer Stillkrise geholfen hat.
Anja

________________________________________________________________________________

 

Mein Erfahrungsbericht wird ganz anders aussehen, als alle anderen auf dieser Seite, denn er handelt weder von einer Schwangerschaft noch von einer Geburt, sondern von einem Praktikum.
Besagtes Praktikum dauerte eine Woche. In dieser Woche begleitete ich Katrin zu allen ihren Terminen und erhielt so einen sehr schönen Einblick in den Alltag einer Hebamme.
Ich besuchte die Rückbildungsgymnastik- die ich als sehr anstrengend empfand -, das Schwangeren-Schwimmen und viele Schwangere oder Frauen im Wochenbett bei ihnen zu Hause. Natürlich begleitete ich Katrin auch zu der Frauenärztin, bei der sie wöchentlich Vorsorgen während der Schwangerschaft macht.
Bei all den verschiedenen Sachen fühlte ich mich immer sicher aufgehoben und im Vorhinein gut instruiert. Ich konnte mich bei jeder Frage an Katrin wenden und sie hat sich Zeit genommen, auch wenn sie viel zu tun hatte.
Katrin strahlt Sicherheit und Wärme aus, so das es den Schwangeren leicht fällt, sich bei ihr fallen zu lassen,
Ich habe mein Praktikum sehr genossen!
Anna

________________________________________________________________________________

 

Auch wenn man hinsichtlich Geburt schon so Einiges gelesen und gehört hat (vielleicht schon zu viel, so dass man verunsichert ist), ist die Geburt dann doch völlig neu und anders; vor allen Dingen für den Partner. Umso wichtiger war für uns der Besuch eines Geburtsvorbereitungskurses bei Hebammen, die wissen, wovon sie reden.
Wir entschieden uns für Katrin und Sabine, die ich schon aus dem Wassergymnastikkurs für Schwangere kannte, der übrigens auch – für alle, die das Element Wasser mögen - hervorragend ist.
Über drei Tage wurde uns von Katrin und Sabine anschaulich mitgeteilt, was uns konkret erwartet, insbesondere dass und wie der Partner während der Geburt die Gebärende unterstützen kann. Die Fragen der Kursteilnehmer wurden offen und verständlich beantwortet. Sowohl die Schwangeren als auch deren Partner wurden aktiv einbezogen. Die einzelnen Phasen der Geburt wurden detailliert besprochen. Hierzu führten wir praktische Übungen durch, deren Beherrschung für uns bei der Geburt tatsächlich hilfreich war. Wir waren eine lustige Runde, so dass die Zeit alles andere als lang wurde. Besonders hilfreich war für meinen Partner anhand eines Modells gezeigt zu bekommen, wie die Geburt vonstatten geht, wenn sich das Baby – so wie bei uns – in einer Beckenendlage befindet. Danach war klar, dass eine Spontangeburt durchaus möglich ist. Katrin und Sabine rieten uns, vor allen Dingen mir, daher zu einer Spontangeburt, sollte die für Mittwoch nach dem Kurs geplante Wendung nicht glücken.
Ein großes Thema im Kurs nahm die Wehe, die nur schwer zu beschreiben und zu verstehen ist, ein. Sie bedeutet Arbeit, tut tatsächlich - so wie es der Name schon sagt - weh und ist wohl bildlich als eine Art Berg zu begreifen, den es zu erklimmen gilt. Katrin und Sabine zeigten etliche Übungen mit und ohne Partner, um die Wehe zu meistern.
Auch die ersten Schritte nach der Geburt, wie das Wochenbett und Stillen wurden im Kurs besprochen. Schließlich beginnt mit der Geburt ein weiterer Abschnitt, der ebenfalls gemeistert werden will. Viele hilfreiche Tipps, die mir einige ratlose Momente erspart haben, konnte ich aus diesem Kurs mitnehmen.
Nach dem Kurs waren wir gut auf die Geburt, die in 14 Tagen sein sollte, vorbereitet.
Unsere Tochter Nina überlegte es sich anders; am Dienstag gegen Mitternacht platzte die Fruchtblase; eine Wendung war damit ausgeschlossen. Ich wusste aus dem Geburtsvorbereitungskurs, jetzt geht`s – ohne Hektik und Stress - ab ins Krankenhaus. Zum Glück hatte ich meine Tasche bereits gepackt; eigentlich für den „Wendetermin“. Auf die Frage der Ärztin, ob ich angesichts der Beckenendlage einen Kaiserschnitt wünsche, antwortete ich mutig und Katrins und Sabines Worte im Kopf mit einem klaren Nein. Als dann die ersten schmerzhaften Wehen kamen, bereute ich meine Entscheidung; jedoch nur kurz. Ich versuchte so zu atmen, wie ich es im Kurs gelernt hatte und sagte mit stets, jede Wehe ist ein Schritt weiter zum Kind; an das „Gebirge“ wollte ich nicht denken. Als ich es im Bett vor Schmerzen nicht mehr aushielt, nahm ich zunächst eine „Entspannungsdusche“, um dann auf dem Krankenhausflur auf und ab zu gehen. Die Wehenabstände verkürzten sich und als die Schmerzen so stark wurden, erinnerte ich mich an Katrins Satz „Eine Wand ist überall“ und lehnte mich sofort mit meinem Kopf und verschränkten Armen an die Krankenhauswand und konzentrierte mich auf meine Atmung. Es half. Um 9:40 Uhr wurde ich in den Kreißsaal gefahren, mein Partner wurde informiert, der Muttermund war bereits 8 cm geöffnet. 11:20 Uhr erblickte Nina das Licht der Welt – mit dem Po voran -. Mein Partner und ich waren ergriffen und überglücklich, ging doch alles so schnell und unkompliziert, so wie von Katrin und Sabine „vorhergesagt“.
Im Ergebnis können wir allen Schwangeren und deren Partnern nur raten, einen Geburtsvorbereitungskurs zu besuchen, und zwar am besten bei Katrin und Sabine, denn besser geht`s nicht.
Diana

________________________________________________________________________________

 

Angefangen hat alles in einer Apotheke. Ziemlich rund fragte man mich, ob ich schon eine Hebamme hätte. Als ich verneinte, empfahl man mir Katrin Schumann. Die Kontaktdaten wurden überreicht. Am selben Abend rief ich an. Wir verabredeten uns zu einem "Kennenlerntermin". Schließlich muss die Chemie zwischen beiden Frauen stimmen. Bei meiner ersten Schwangerschaft stimmte sie nicht. Bei meiner zweiten Schwangerschaft wollte ich eine Hebamme, der ich vertrauen konnte. Schließlich wusste ich, was nach dem Krankenhausaufenthalt auf eine Mutter zukommt.
Nun, wir "konnten" miteinander und auch unsere große Tochter war nicht nur vom Geschwisterdiplom begeistert.
Für unseren Jamie Dean ging die Geburt viel zu schnell. Er schluckte sehr viel Fruchtwasser, so dass er an seinem ersten Lebenstag gar nichts trinken wollte. Am Entlassungstag sah alles wunderbar aus - bis zum Abend. Er wollte einfach nicht mehr trinken. Auch die Angst vor einem Milchstau machte die ganze Situation nicht einfacher. Am Dienstag kam Frau Schumann. Ich war in keiner guten Verfassung. Sie erfasste die Situation mit einem Blick und half sofort. Nach 1 1/2 Stunden sah die Welt für Jamie und mich wieder besser aus. Auch das Angebot, spät abends nochmals vorbeizuschauen, beruhigte mich und in dem Moment fühlte ich mich in sicheren Händen. Ob Milchpumpe, Massageöl oder wertvolle Tipps - Katrin hatte alles an Bord.
Zum Schluss kann ich sagen, dass die Betreuung durch Katrin Schumann professionell und sehr freundschaftlich war. Ich habe mich jedesmal auf den Besuch gefreut. Zu hören, dass alles "chic" ist, beruhigt in den ersten Tagen und Wochen so sehr.
Wir bedanken uns für die sehr gute Betreuung und ich persönlich freue mich auf den Rückbildungskurs. Dann sehen wir uns wieder.
Herzlichen Dank.
Patricia & Jamie Dean

________________________________________________________________________________

 

Am 19.Februar 2008 kam unsere Tochter HANNAH zur Welt. Gut vorbereitet und spannend geschult durch Katrin und Sabine begann damit unsere ganz persönliche Reise.
Jederzeit ( auch am Sonntag ) war Katrin zu erreichen um mit ihrer Erfahrung uns zur Seite zu stehen.
Besonders am Herzen lag meiner Frau das Stillen unseres Babys. Hier erhielt sie von Katrin jederzeit eine helfende Hand sowie auch eine Schulter zum Anlehnen.
Wie es dann (auch bei guter Pflege) passieren kann, bekam meine Frau eine beginnende Brustentzündung in der linken Brust. Auch hier war es für Katrin kein Problem, mit Rat und Tat, zur Seite zu stehen. Schon nach 2 Tagen trat eine deutliche Besserung ein und nach einer Woche war alles vergessen. (Ist sehr unangenehm, bekommt man aber mit Hilfe und vor allem Eigendisziplin gut in den Griff)
Derzeit besucht meine Frau die Rückbildung, was ihr und Hannah viel Spaß bereitet. (man sieht andere Babys und kann sich mit Gleichgesinnten austauschen) Auch einen Kurs für Babymassage haben wir begleitet. Unserer Hannah ist es heute noch ein großes Vergnügen, sich von Mama massieren zu lassen.
So, mehr fällt mir nicht ein, aber eines ist aus Sicht eines Vaters mit tausend Fragen besonders wichtig. "Eine gute Hebamme".
Vielen Dank für alles
Hannah, Chris & Andreas

________________________________________________________________________________

 

FabioAm 23. Februar 2008 kam unser kleiner Fabio zur Welt. Mit seiner Geburt begann für uns eine Zeit mit vielen neuen Gefühlen, Erfahrungen, Entdeckungen aber auch eine Zeit von neuen Ängsten, Übervorsichtigkeit und vielen Fragen. Mutter & Sohn verließen das Krankenhaus bereits am zweiten Tag nach der Geburt - ein Tag früher als geplant. Mit diesem Tag begannen auch die anfänglich täglichen Besuche unserer Hebamme Katrin Schumann. Katrin gab uns wertvolle Tipps und nahm uns auch viele Ängste im Umgang mit Fabio. Aber auch in medizinischer Sicht fanden wir in ihr einen Ansprechpartner, so wurde beispielsweise die Blutabnahme für das Screening von ihr durchgeführt.
Auch die Mutter mit nachgeburtlichen Beschwerden wurde hervorragend betreut. Als es Lysann einmal gar nicht gut ging, waren kurzfristige Termine und individuelle Uhrzeiten gar kein Problem. Wir fanden in Katrin immer einen angenehmen und sachkundigen Ansprechpartner.
Neben dem im Vorfeld abgehaltenen Geburtsvorbereitungskurs bietet unsere Hebamme auch entsprechende Kurse für die Rückbildungsgymnastik der Mütter an, welchen unsere stolze Mama auch besuchen wird.
Ich möchte mich an dieser Stelle auch im Namen unseres Sohnes Fabio und seiner Mutter Lysann recht herzlich für die gute Betreuung bedanken.
Tino